Langzeit-Studie: OsseoSpeedTM Implantate II

Langzeit-Studie zur Verwendung von OsseoSpeedTM Implantaten in privaten Zahnarztpraxen

Hürlimann, Sara D; Eberhard, Marcus; Reimann, Johannes; Kalayci, Fatime; Yoo, Joung-Min

[Präsentation beim 22. jährlichen Wissenschaftsmeeting der EAO (European Association of Osseointegration) in Dublin, Irland; Oktober 2013]

 
OsseoSpeed ImplantateEine große Anzahl klinischer Studien, die bisher in der wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht wurden, beschreiben eine strikt den Protokollen folgende Implantat-Therapie bei zuvor sorgfältig ausgewählten Studienteilnehmern. Ergänzend wurde eine groß und langfristig angelegte Beobachtung typischer Implantat-Patienten benötigt, die Aufschluss über das Ergebnis routinemäßiger Implantatbehandlungen in der klinischen Praxis geben sollte.

➩ Das Ziel dieser hier vorliegenden Studie war es, den Wert der OsseoSpeedTM Implantate (ASTRA TECH Implant SystemTM, DENTSPLY Implants, Mölndal, Schweden) innerhalb des gängigen Praxisverfahrens zu ermitteln (siehe auch: Langzeit-Studie zu OsseoSpeedTM Implantaten I).

Vier Zahnkliniken in der Schweiz haben die Daten ihrer Fallberichte aller Patienten, die zwischen Juni 2008 und Februar 2013 mit OsseSpeedTM Implantaten behandelt wurden, in einem Formblatt festgehalten. Sie sammelten Informationen aus der Zeit des Implantateinsatzes, der Operation, der permanenten Versorgung und der darauffolgenden jährlichen Kontrolluntersuchungen. Bei diesen Anschlussterminen wurden Implantatstabilität, Plaque, Blutung auf Sondierung, Patientenzufriedenheit und Komplikationen bewertet und registriert. Zusätzlich wurden Röntgenaufnahmen angefertigt, um auch die Veränderungen im Knochenlevel festzuhalten. Die Studie wird fortgesetzt und hierin eingeschlossene Patienten verbleiben unter jährlicher Beobachtung.
 

Studienergebnis: Die Erfolgsquote der OsseoSpeedTM Implantate liegt beständig bei 99,3 %!

OsseoSpeed ImplantateWährend des genannten Zeitraums (2008 – 2013) konnten 518 Patienten in vier Zahnkliniken mit 931 OsseoSpeedTM Implantaten versorgt werden. Sechs Implantate wurden als fehlerhaft gemeldet, was eine Erfolgsrate von 99,3 % ergibt. Vier Implantate gingen noch vor der Belastung verloren und zwei weitere Implantate fielen der Peri-Implantitis zum Opfer. Komplikationen waren selten und entstanden zumeist durch Knochenverlust, der bei rund 15 Implantaten (1,6 %) auftrat, sowie durch lockere Brücken oder Kronen bei 14 Implantaten (1,5 %). Bislang stehen 150 Patienten mit insgesamt 281 Implantaten seit zwei Jahren unter konsequenter Beobachtung. In diesen zwei Jahren wurde Plaque auf rund 49 % der untersuchten Oberflächen festgestellt, Blutungen auf Sondierung traten bei 17 % der Implantate auf. Außer einem zeigten sich alle Patienten mit der Implantatbehandlung zufrieden. Die Analyse der intraoralen Röntgenaufnahmen zeigte einen durchschnittlichen Knochenabbau von 0,01 mm ab Implantateinsatz bis zum 2-Jahres-Kontrolltermin.
 

Schlussfolgerung

➩ Diese Studie wird auch langfristig aufschlussreiche Klinikdaten zur Implantatbehandlung durch Klinikärzte in privaten Klinikpraxen liefern. Bislang zeigen die Ergebnisse eine hohe Implantat-Überlebensrate, nur wenige komplikative Verläufe, stabile Knochenverhältnisse und eine hohe Patienten-Zufriedenheit in Bezug auf die Implantatbehandlung.

[Original-Poster: Poster 266 Hurlimann EAO 2013]

Redirecting shortly