Glossar

Zahnmedizin von A bis Z

ABCDEFGHIJKLMNOP • Q • R • S • T • U • V • W • X • Y • Z


A

✎ A-Kontakt: Kontakte der Wangenhöcker im oberen und unteren Kiefer
✎ Abberation: an a-typischer Stelle verlagerte oder gebildete Anomalie
✎ Abbindekontraktion: Schrumpfung während des Erhärtens von Abdruckmassen/Kunststoffen
✎ ABC-Apparat: Behandlungsgerät zum Justieren der Bissverhältnisse (Kieferorthopädie)
✎ Abdeckkappe: Kunststoffkappe zur Abdeckung des Implantatkopfes für die Abdrucknahme
✎ Abdruckmasse: Abformmaterial zur Herstellung von Zahn- und/oder Kiefermodellen
✎ Aberration: Abnormität oder Fehlentwicklung
✎ Abformgips: spezieller Gips für Abformungen, der mit geringer Wärmeentwicklung abbindet
✎ Abformlöffel: Utensil zur Formgebung und Positionierung für zahnmedizinische Abformungen
✎ Abformmasse: plastisches Material für den Abdruck von Zähnen und/oder Kiefer
✎ Abformung: Abdruck der Zähne/des Kiefers mittels plastischer Abformmassen
✎ Abfraktion: keilförmiger Defekt an der Schmelz-Zement-Grenze am Zahnhals
✎ Abgestützte Prothese: herausnehmbarer Zahnersatz im teilbezahnten Kiefer
✎ Abkapselung: Ausbildung einer abgrenzenden Bindegewebsschicht um einen Abszess o. ä.
✎ Abklingquote: Wirkungsverlust eines Heilmittels in Prozent
✎ Ablatio: operative Entfernung/Abtragung mit Hilfe eines Lasers
✎ Abrasion: natürliche Abnutzung der Zahnsubstanz, z. B. durch die Kaufunktion
✎ Abrasionsfestigkeit: Beständigkeit gegen Materialverlust durch Zahnabrieb
✎ Abrasionsgebiss: Gebiss mit durch Kauen abgenutzten Kauflächen und Schneidezähnen
✎ Abrasionsstrahlgerät: Druckluft-Gerät mit Pulverstrahl für die professionelle Zahnreinigung
✎ Abrasivität: Fähigkeit einer Zahnpaste, Oberflächen abzuschmirgeln (RDA-Wert)
✎ Abrieb: Verschleiß, Substanzverlust an den Zähnen
✎ Absackung: Absinken von Eitermassen bzw. Ergüsse in einen Hohlraum
✎ Abscherfraktur: indirekter Knochenbruch durch gegenläufige Krafteinwirkung
✎ Abschirmtherapie: prophylaktische Antibiotika-Behandlung während oder nach einer Operation
✎ Abschlussband: Verdickung der oberen Zahnprothese
✎ Abstrich: Materialentnahme von der Hautoberfläche oder Schleimhautoberfläche
✎ Abszess: Eiteransammlung im Körpergewebe
✎ Abusus: Medikamenten-, Alkohol- oder Drogenmissbrauch
✎ Abutment: Stützpfeiler/Verkankerung zwischen Implantat und prothetischer Versorgung
✎ Abzugskraft: erforderliche Kraft zur Lösung einer Zahnprothese oder einer Restbezahnung
✎ Abzugsrichtung: Richtung, um prothetische Versorgungen vom Pfeilerzahn zu ziehen
✎ Acetylsalicylsäure (ASS): Medikament zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung
✎ Achsiographie: mechanisches/elektronisches Messverfahren, z. B. der Unterkiefergrenzbewegung
✎ Achterligatur: Drahtnaht in Form einer „8“, Notmaßnahme zur Schienung, zur Blutstillung etc.
✎ Actinobacillus: für Zahnfleischerkrankungen verantwortliche Bakteriengattung
✎ Adamantinom (veralt.): gutartige Geschwulst im Kiefer; modern: Ameloblastom
✎ Adamsklammer: Halteelement mit guter Haltewirkung, die den gesamten Zahn umfasst
✎ Adaptor: Instrument für die Anpassung kieferorthopädischer Bänder
✎ Adenographie: Röntgenkontrastuntersuchung der Drüsen sowie Drüsengänge
✎ Adenom: gutartige Geschwulst in der Schleimhaut oder im Drüsengewebe
✎ Adhäsion: Anhaftkraft, Klebewirkung von z. B. Zahnfüllungen und Zahnschmelz
✎ Adhäsionsprothese: gaumenfreie Totalprothese
✎ Adhäsivbrücke: Klebebrücke bei Einzelzahnlücken; auch: Marylandbrücke
✎ Aerodontalgie: Schmerzen, die in Höhen von über 3000 Meter auftauchen; Höhenzahnschmerz
✎ Ästhetische Zahnheilkunde: Maßnahmen zur Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes
✎ Afluon: Präparat der Fluoridprophylaxe
✎ AGC-Verfahren: Herstellungsverfahren für Kronen nach Galvano im cyanidfreien Goldbad
✎ Ageusie: gestörtes Geschmacksempfinden
✎ Aglossie: angeborenes Fehlen der Zunge und infolgedessen der Sprachfähigkeit
✎ Agnathie: angeborenes Fehlen des Ober- oder Unterkieferes
✎ A-Linie: Grenze zwischen hartem und weichem Gaumen
✎ Air Polishing: Pulverstrahlgerät für die Zahnprophylaxe
✎ Air Scaler: Instrument für die Zahnsteinentfernung bei der professionellen Zahnreinigung
✎ Air Flow System: Pulverstrahlgerät für die Entfernung von Zahnverfärbungen
✎ Akkomodator: herausnehmbares Behandlungsgerät zur Dehnung des Oberkiefers
✎ Akrylate: Polymerisationskunststoffe für den Zahnersatz
✎ Aktionsfläche: alle Schneidekanten und Kauflächen, welche die Zähne des Gegenkiefers berühren
✎ Aktivator: herausnehmbares Gerät, das durch Muskelimpulse einen Gewebsumbau bewirkt
✎ Aktive Platten: herausnehmbare Zahnspange
✎ Alabaster: mikrokristalliner Gips für die Herstellung von Zahnmodellen
✎ Alexander Geschiebe (veralt.): zweiteiliges Geschiebe zur Befestigung abnehmbarer Brücken
✎ Alginat: elastische Abdruckmasse für die Herstellung von Zahn- und Kieferabdrücken
✎ Allopathie: Heilmethode der Schulmedizin, Gegenteil der Homöopathie
✎ Alloplastik: Metalle oder Kunststoffe als Ersatz körpereigenen Gewebes
✎ Alteration: krankhafte Zell- oder Gewebsveränderungen
✎ Altersdisposition: altersbedingte Überempfindlichkeit/Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten
✎ Alterszahn: altersbedingte Veränderung an den Zähnen
✎ Alveoloaratrophie: Rückbildung des ursprünglich zahntragenden Kieferkamms
✎ Alveolarfortsatz: zahntragender Teil des Kieferkamms
✎ Alveolarkammatrophie: Abbau des Kieferknochens nach Zahnverlust
✎ Alveolarkammplastik: Plastik für den chirurgischen Aufbau des Kieferknochens
✎ Alveolarknochen: knöcherne Alveolenwand, Teil des Zahnhalteapparates
✎ Alveolarmukosa: frei bewegliche Mundschleimhaut zwischen Zahnfleisch und Mundboden
✎ Alveole: knöchernes Zahnfach im Kieferknochen
✎ Alveolenkortikalis: knöcherne Wand des Zahnfachs
✎ Alveolitis sicca: Schmerzen als Folge von Komplikationen im Anschluss einer Zahnextraktion
✎ Alveolotomie: Entfernung von Teilen des Zahnfachs bzw. Abtragung des Alveolarfortsatzes
✎ Amalgam: Legierung mit Quecksilber für Zahnfüllungen
✎ Amalgamausleitung: Ausleitungen von Quecksilberablagerungen, Entgiftung
✎ Amalgamkorrosion: korrosionsbedingte Lösung von Amalgambestandteilen
✎ Ameloblasten: bei Zahnbildung schmelzbildende Zellen
✎ Aminfluorid: Fluorverbindung für die Kariesprophylaxe
✎ Analgesie: Unterdrückung bzw. Ausschalten des Schmerzempfindens
✎ Analgetika: schmerzlindernde bzw. -stillende Stoffe, z. B. Paracetamol, Morphin
✎ Analgosedierung: medikamentöse Schmerzausschaltung (Analgesie) mit Beruhigung (Sedierung)
✎ Anamnese: Vorgeschichte einer Krankheit bzw. des Patienten
✎ Anästhesie: Ausschalten des Schmerzempfindens durch ärztliche Behandlungsmaßnahmen
✎ Anästhetika: Medikamente mit betäubender Wirkung
✎ Anatomische Backenzähne: künstliche Backenzähne mit anatomisch geformter Kaufläche
✎ Anatomischer Apex: Zahnwurzelspitze
✎ Angeborener Zahn: bei Geburt teilweise oder vollständig durchgebrochener Milchzahn
✎ ANGLE Klassifikation: Einteilung Gebissanomalien (Okklusion der unteren zu den oberen Molaren)
✎ Anhydrit: Material für Formen- und Modellgipse
✎ Anker: Sammelbegriff für einzementierte Konstruktionen zur Abstützung des Zahnersatzes
✎ Ankerbandklammer: Befestigungselement in Form einer Doppelarmklammer in einer Vollkrone
✎ Ankerzähne: Verankerungszähne zur Befestigung des Zahnersatzes wie Brücken oder Prothesen
✎ Ankylodontie: knöcherne Verwachsung zwischen Zahnfach (Alveole) und Zahnwurzel
✎ Ankyloglosson: angeborene Entwicklungsstörung der Zunge
✎ Ankylose: Erkrankung, bei welcher die Zähne mit dem Kieferknochen fusionieren
✎ Anodontie: angeborene oder im Laufe des Lebens auftretende Zahnlosigkeit
✎ Anomalie: Unregelmäßigkeit, z. B. im Gebiss
✎ Anschlingungsbügel: Drahtbügel bei kieferorthopädischen Geräten mit Haken für Gummiringe
✎ Antibiogramm: mikrobiologischer Nachweis der Reaktion von Bakterien auf Antibiotika
✎ Antibiotika: von Lebewesen gebildete Stoffe, die Krankheitserreger hemmen oder abtöten
✎ Antrum: Knochenhöhle, Hohlraum
✎ Antrumfistel: Öffnung der Mundhöhle mittels Durchbruch bis zur Kieferhöhle
✎ Apatite: Kristallite im Zahnschmelz, mineralische Verbindung von Phosphat und Calcium
✎ Apektomie: Wurzelspitzenresektion, Entfernung der Zahnwurzelspitze
✎ Apex dentis: Wurzelspitze eines Zahns
✎ Aphthen: Geschwüre in der Mundschleimhaut, z. B. Zunge, Gaumen, Wangeninnenseite
✎ API: Approximalraum-Plaque-Index, Messzahl zur Überprüfung der Mundhygiene
✎ Apikale Basis: Wurzelgrund bzw. Kieferbereich, in dem sich die Zahnwurzeln befinden
✎ Apikales Granulom: geschwulstartiges Granulationsgewebe an der Wurzelspitze
✎ Applikation: Verabreichung von Arzneimitteln
✎ Approximalfläche: Berührungsfläche benachbarter Zähne
✎ Approximalkaries: Karies zwischen zwei benachbarten Zähnen
✎ Approximalraum: Zahnfleisch-Bereich zwischen zwei benachbarten Zähnen
✎ Äquilibrierung: Ausgleich der Bissverhältnisse, z. B. durch Beschleifen der Kauflächen
✎ Arbiträre Bissregistrierung: Bestimmung der Kiefergelenk-Scharnierachsen-Position mittels Gesichtsbogen
✎ Arthoplastik: plastisch-chirurgische Korrektur/Rekonstruktion am Kiefergelenk
✎ Artikulator: Bewegungssimulator zur Nachahmung von Kieferbewegungen (Zahntechnik)
✎ Ästhetische Zahnmedizin: Ausbesserung von optischen Abweichungen/Defekten an den Zähnen
✎ Atrophie: Gewebsschwund, z. B. nach Zahnverlust im Kiefer
✎ Atropin: Medikament zur Hemmung des Speichelflusses
✎ Attrition: physiologischer, i. d. R. gleichmäßiger Zahnabrieb
✎ Ätztechnik: Anrauung des Zahnschmelzes
✎ Adioanalgesie: schmerzlose Zahnbehandlung mit Ablenkung durch Musik über Kopfhörer
✎ Aufbiss: Hilfsmittel zur Beeinflussung der Bisshöhe
✎ Aufbissempfindlichkeit: Schmerzen bei Kieferschluss
✎ Aufbissplatte: kieferorthopädische Gaumenplatte, z. B. um Seiten-/Frontzähne zu entlasten
✎ Aufbissschiene: Abriebschutz im Falle von Zähneknirschen
✎ Aufbisstupfer: Gazetupfer zur Blutstillung
✎ Aufbrennkeramik: Keramik für Verblendungen
✎ Auflage: Teil einer Klammer, die auf den Kauflächen aufliegt und den Zahnersatz am Zahn stützt
✎ Aufwachstechnik: Herstellung der Führungs- und Kauflächen der Zähne
✎ Augenzahn: Eckzahn
✎ Augmentation: Wiederherstellung verloren gegangener Knochensubstanz
✎ Ausräumung: operative Gewebeentfernung aus vorgebildeter Weichteilhöhle
✎ Außenbogen: festsitzender Stahldraht der orthopädische Bewegungen von außen herbeiführt
✎ Außenteleskop: äußerer Teil einer parallelwandigen Doppelkrone
✎ Autoplastik: Ersatz fehlenden Gewebes durch körpereigenes Gewebe, z. B. beim Kieferknochen
✎ Axiographie: mechanisches/elektronisches Messverfahren der Kiefergelenkdiagnostik

Zurück zur Übersicht


B

✎ B-Kontakt: Kontakt zwischen den Höckern gegenüberliegender Zähne beim Schließen des Mundes
✎ Baby-Bottle-Syndrom: Kinderkaries aufgrund des Genusses kariogener Getränke in Nuckelflaschen
✎ Back-Action-Klammer: Gussklammer mit sattelferner Abstützung für die Freiendprothese
✎ Bäckerkaries: Berufskrankheit von Bäckern/Konditoren durch Kontakt mit Mehl- und Zuckerstaub
✎ Bakteriämie: Vorkommen von Bakterien im Blutkreislauf
✎ Bakterienresistenz: Widerstandsfähigkeit von Bakterien gegen Antibiotika und Chemotherapeutika
✎ Bakterienfärbung: Test der bakteriellen Plaque in der mikroskopischen Diagnostik
✎ Bakteriologische Diagnostik: Verfahren zur Bestimmung der Keimanzahl und –arten in Speichel und Zahnfleisch
✎ Bandmaß: konfektionierte Metallringe zur Ermittlung der Kronringgröße von Zahnkronen
✎ Basisbrücke: Brücke, die der Schleimhaut punktförmig bis kleinflächig aufliegt; Standardversorgung
✎ Basisplatte: dem Kiefer angepasste Kunststoff- oder Schelllackplatte in Form und Größe der künftigen Prothese
✎ Bass-Methode: Zahnputztechnik mit kleinen, rüttelnden Bewegungen (Massagewirkung)
✎ Bednar-Aphten: geschwürartige Entzündung in der Mundschleimhaut, häufig bei Säuglingen
✎ Befestigungszement: Zement zur Befestigung festsitzenden Zahnersatzes an Zahnstümpfen
✎ Befund: Testergebnis aus dem Labor oder Feststellung des Gebisszustandes
✎ Begleitkrankheit: vom Grundleiden abhängige Zweitkrankheit
✎ Beizen: Oberflächenbehandlung mit Flüssigkeit, z. B. um zu entfetten
✎ Belag: Belag aus lebenden oder auch toten Mikroorganismen
✎ Belagsindex: Messzahl zur Bestimmung der weichen Beläge
✎ Belastungsparodontose: aus einer Verletzung resultierende Veränderung des Zahnhalteapparates
✎ BEMA: Maßstab zur Bewertung zahnärztlicher Leistungen; Abrechnungsgrundlage zwischen Zahnärzten und Krankenkassen
✎ Bennett-Bewegung: räumliches, seitliches Versetzen des Unterkiefers im Falle asymmetrischer Bewegungen
✎ Beryllium BE: silbriges und hartes Metall mit hexagonalem Kristallgitter, z. B. für aufbrennfähige Nickellegierungen
✎ Biaggi Gelenk: Scharniergelenk für Drehbewegungen eines Freisattels um horizontale Achse
✎ Bicarbonat: Mineralsalz in Pulverstrahlgeräten für die Oberflächenreinigung
✎ Bicuspidatus: zweihöckriger Seitenzahn
✎ Bifraanker: Kugelgelenkt für die Befestigung einer Prothese
✎ Bifurkation: Gabelung der Zahnwurzeln bei zweiwurzeligen Zähnen
✎ Biofilm: bakterieller Zahnbelag
✎ Biokompatibilität: Grad der Gewebeverträglichkeit, z. B. bei Zahnimplantaten
✎ Bionator: Gerät mit Lippen- und Zungenbügel für eine gesunde Bissentwicklung
✎ Bios-Klammer: Gussklammer mit speziellem Bios-Klammersystem
✎ Bissanomalie: Abweichung im Zahngebiss von der Normalverzahnung
✎ Bisserhöhung: Veränderung in der vorherigen Bisshöhe
✎ Bissflügel-Aufnahme: Röntgenaufnahme für die Früherkennung von Karies im Bereich der Seitenzähne
✎ Bisshebung: Abstandsvergrößerung zwischen Ober- und Unterkiefer bei zu tiefen Bisslagen
✎ Bisshöhe: vertikaler Abstand zwischen Ober- und Unterkiefer im Schlussbiss
✎ Bisslage: Lage von Ober- und Unterkiefer im Schlussbiss
✎ Bissnahme: Bestimmung der Kieferrelation im Bereich des Zahnhalses
✎ Bissnivellierung: Bissausgleich durch Bisshebung oder -senkung
✎ Bissschablone: an den Kiefer angepasste Kunststoff- oder Wachsplatte zur Bestimmung der Kieferposition
✎ Bisssenkung: Veränderung in der vorherigen Bisshöhe
✎ Bisssperre: fehlender Kontakt zwischen den Zahnreihen im Schlussbiss
✎ Blattimplantate: „blattdünne“ Zahnimplantate
✎ Bleaching: Ausbleichen von Zahnverfärbungen mittels Wasserstoffperoxyd
✎ Bleichschiene: vom Zahnarzt gefertigte Schiene für das Home Bleaching
✎ Blockverankerung: Zusammenfassung mehrerer Zähne als Widerstand gegen kieferorthopädische Einzelzahnbewegungen
✎ Bohrtrauma: Zahnmarkschädigung durch zu großen Druck, zu viel Wärme oder zu hohe Drehzahl beim Bohren
✎ Bone-Spreading-Technik: Teilung des Kieferknochens, um Aufbaumaterial zwischen die Knochenteile einzubringen
✎ Bonwillklammer: Auflageklammer, welche zwei Nachbarzähne umfasst
✎ Brackets: festsitzende Zahnspange für die Regulierung des Kiefers
✎ Brücke: festsitzender Zahnersatz zum Verschließen einer Zahnlücke
✎ Brückenglied: Teil der Zahnbrücke, die den fehlenden Zahn ersetzt
✎ Brückenpfeiler/-anker: Nachbarzähne zur Befestigung der Zahnbrücke
✎ Brückenverblendung: Verkleidung eines Brückengerüstes in Zahnfarbe
✎ Bruxismus: unnatürliche und langanhaltende Belastung der Zähne durch Zähneknirschen
✎ Buccinator-Stütze: Teil des muskulären Haltemechanismus der unteren Totalprothesen
✎ Bügelprothese: Teilprothese mit über Stahlbügel verbundenen Prothesensätteln
✎ Burning-Mouth-Syndrom: Zungen- bzw. Mundbrennen
✎ Bursitis: schmerzhafte Schleimbeutelentzündung

Zurück zur Übersicht


C

✎ CAD/CAM: Verfahren der Modellierung und Herstellung von Keramikfüllungen und -kronen ohne Abformmaßnahmen
✎ Calcium: Mineral, das für die Remineralisation im Zahnschmelz sorgt
✎ Campersche Ebene: Bezugsebene am menschlichen Schädel für Zahnarzt und -techniker
✎ Candida Albicans: Hefepilz in der Mundhöhle und Erreger des Mundsoor
✎ Carboxylat-Zement: Befestigungszement aus Zinkoxid und Polyakrylsäure für Gussfüllungen und Kronen
✎ Caries: Erkrankung der Zahnhartsubstanz durch Abbauprodukte der Mundbakterien
✎ Caries Decline: Kariesrückgang
✎ Caries florida: Karies mit rapidem Verlauf, auch bekannt als „blühende Karies“
✎ Caries initialis: noch umkehrbare, reversible Karies im frühen Stadium
✎ Caries media: Karies, die ins Dentin vorgedrungen ist und einen breitflächigen Defekt bewirkt
✎ Caries penetrans: Karies, die durch das Dentin bereits bis in das Zahnmark vorgedrungen ist
✎ Caries profunda: Karies, die durch das Dentin bereits bis in die Nähe des Zahnmarks vorgedrungen ist
✎ Caries risc test: Speicheltest für Bakterien, die Karies verursachen
✎ Caries sicca: eine zum Stillstand gekommene Karies
✎ Caries superficiali’s: Karies im Anfangsstadium, meist noch schmerzfrei an der Oberfläche
✎ Carisolv Verfahren: Entfernung kariöser Stellen durch spezielles Gel
✎ Carmaltdrüse: Speicheldrüse unter der Zunge
✎ Carmichael-Krone: Teilkrone mit Längsrillen für einen sicheren Halt
✎ Carving: Oberflächengestaltung plastischer Amalgamfüllungen
✎ Cavit: provisorisches Verschlussmittel, das durch Speichel erhärtet
✎ Cavum dentis: Zahnhöhle
✎ CBS-Schraube: schraubenförmiger Keramikwurzelsatz bei Zahnimplantaten
✎ Ceka-Anker: Verbindungselement zwischen Krone und dem abnehmbaren Teil einer Teilprothese
✎ Celay: aus einem Keramikrohling geschliffenes Inlay
✎ Charters Methode: Methode der Zahnreinigung nach Zahnfleischerkrankungen
✎ Checkbiss: Kontrollbiss zur Bestimmung der Position zwischen Unter- und Oberkiefer
✎ Cheilion: Mundwinkel-Punkt am Übergang der Ober- zur Unterlippe
✎ Cheilitis: Lippenentzündung durch Bakterien- oder Pilzinfektion
✎ Cheilokake: rötliche Lippenschwellung
✎ Chinin: Desinfektionsmittel
✎ CHKM: Chlorphenol-Kampfer-Menthol; Notfallmedizin mit bakterienabtötender und schmerzstillender Wirkung
✎ Chlorhexidin: Wirkstoff in Mundspüllösungen gegen Bakterien, Pilze und Viren
✎ Chlumsky-Lösung: Lösung zur Behandlung infizierter Zahnfächer und Einlage bei Wurzelbehandlungen
✎ Chronische Gingivitis: Zahnfleischerkrankung mit langfristigem Verlauf
✎ Chronische Pulpitis: Zahnnerventzündung mit langfristigem Verlauf
✎ C-Klammer: Halteklammer zur Verankerung spezieller Platten
✎ C-Kontakt: Kontakt zwischen den oralen Höckern im Ober- und Unterkiefer
✎ Clindamycin: Antibiotikum
✎ Closing Loop: Schlaufe in den kieferorthopädischen Bögen zum Öffnen/Schließen von Lücken
✎ Clusterkopfschmerzen: atypische Zahnschmerzen ohne Beeinträchtigung am Zahn oder Zahnfleisch
✎ CMD: Cranio Mandibuläre Dysfunktion; Sammelbegriff für Erkrankungen im Kausystem
✎ Cobalt (CO): hartes Schwermetall
✎ Cobaltlegierung: Gusslegierung aus Cobalt
✎ Codein: Schmerzmittel
✎ Coffin-System: Verfahren, um zu dicht stehenden Zähnen mehr Platz zu verschaffen
✎ Collum dentis: Zahnhals
✎ Compliance: Mitarbeitsbereitschaft des Patienten
✎ Compomere: Material für Füllungen im Seitenzahnbereich
✎ Composites: zahnfarbenes Füllmaterial aus Kunststoffmatrix und Füllstoffen
✎ Conex-Geschiebe: starres, aktivierbares Halteelement für Zahnersatz
✎ Corona dentis: Zahnkrone
✎ Costen-Syndrom: Nervenschmerz im Ohr-/Schädelbereich aufgrund eines krankhaften Kiefergelenks
✎ Cover Denture Prothese: Hybrid- oder Deckprothese als kombinierter Zahnersatz
✎ Crown Venting: passgenaue Einzementierungsmethode für Inlays, Kronen und Brücken
✎ Crozat-Gerät: Gerät zur Korrektur von Zahnfehlstellungen
✎ Cuspis dentis: Zahnhöcker auf der Kaufläche der hinteren und mittleren Backenzähne
✎ Cyano Veneer: weißes Füllmaterial für Milchzähne

Zurück zur Übersicht


D

✎ Dalbo-Anker: Befestigungselement für Prothesen an Stiftkappen
✎ Dämmerschlafnarkose: Beruhigungs-/Schmerzmittelgabe verbunden mit Lokalanästhesie, z. B. für Angstpatienten
✎ Dämpfungselement: Kunststoff-Implantatteil zur Dämpfung der auf das Implantat einwirkenden Kräfte
✎ Dark Teeth: genetische Dysplasie des Zahnbeins mit bernsteinfarbenen Kronen und weichem Dentin
✎ Dauer-Provisorium: prothetische Zwischenversorgung (max. 2 Jahre) bis zum Abschluss einer Parodontalbehandlung
✎ Dauer-Gebiss: vollständiger und permanenter Gebiss aller bleibenden Zähne
✎ Dauer-Schiene: herausnehmbarer Aufbiss-Behelf zur Kauflächen-Veränderung im Ober- und Unterkiefer
✎ Davis-Krone: Vollkrone aus Porzellan mit Hohlraum für einen speziellen Wurzelstift
✎ Dazzler: 2 – 4 mm großer Zahnschmuck
✎ Debris: Nahrungsrückstände in der Mundhöhle
✎ Deckgebiss: Zahnfehlstellung mit fehlbelasteten Zähnen
✎ Deckgold: Gold im Bindemittel, das durch Einbrennen auf Metallen eine goldene Deckschicht bildet
✎ Deckprothese: schleimhautgelagerte Prothese mit Halt durch Saughaftung
✎ Deep Scaling: Entfernung von Zahnstein unter dem Zahnfleisch und von Konkrementen an der Wurzeloberfläche
✎ Defektprothese: Prothese zur Deckung angeborener oder erworbener Defekte im Kiefer
✎ Deformierung: Verformung der Kieferbögen, z. B. durch Geburtstrauma, falsche Schlafposition etc.
✎ Dehnplatte: herausnehmbares Gerät mit Dehn- und Zugschrauben zur Kiefer-Verbreiterung (Kieferorthopädie)
✎ Dehnschraube: Bewegungselement kieferorthopädischer Platten und Aktivatoren
✎ Deltakiefer: dreieckig geformter Kiefer mit geradlinig zulaufenden Zahnbögen
✎ Demastikation: Zahnabnutzung durch verunreinigte oder schleifende Nahrungsmittel
✎ Demineralisation: Zahnschmelz-Entkalkung durch Säureangriffe
✎ Dens: Zahn
✎ Dens in dente: Zahn im Zahn; Missbildung des oberen Schneidezahns
✎ Dens invaginatus: Missbildung des oberen Schneidezahns mit stark eingestülptem Zahnschmelz
✎ Dens natalis: bei der Geburt bereits durchgebrochener Zahn
✎ Dental Imaging: Verfahren, um künftige Zahnstellungen noch vor der Behandlung sichtbar zu machen
✎ Dentalfluorose: Erkrankung durch Überdosierung fluoridhaltiger Präparate
✎ Dentalgie: Zahnschmerz
✎ Dentalkeramik: Keramik-Werkstoffe für die Zahnprothetik
✎ Dentalkunststoff: Kunststoffe für den Dentalbereich
✎ Dentallegierung: Sammelbegriff für alle Legierungen in der Zahnmedizin
✎ Dentalphobie: Angst vor dem Zahnarzt bzw. vor der Zahnbehandlung
✎ Dentes: Zähne
✎ Dentes molares: Mahl- oder Backenzähne
✎ Dentikel: Hartsubstanzbildungen in oder am Rande der Zahnpulpa
✎ Dentin: Zahnbein; knochenähnlich, aber härter als Knochengewebe
✎ Dentinkanälchen: feine Zahnbeinröhrchen von der Pulpa bis an die Schmerzgrenze
✎ Dentinkaries: bis ins Zahnbein eingedrungene Karies mit bräunlicher Verfärbung
✎ Dentinogenese: Dentinbildung durch Odontoblasten
✎ Dentintubuli: kleine Zahnkanäle von der Oberfläche bis in die inneren Nerven
✎ Dentitio difficilis: erschwerter Durchbruch der Weisheitszähne
✎ Dentition: Durchbruch der Zähne aus dem Kiefer in die Mundhöhle
✎ Dentitionszyste: Ausbuchtung von Zahnsäckchen über Milchzähnen, die noch nicht durchgebrochen sind
✎ Dento-Save-Box: Zahnrettungsbox mit Kochsalz-Antibiotika-Lösung zur kurzfristigen Aufbewahrung von Zähnen
✎ Dentologie: Zahnheilkunde
✎ Depuration: Reinigung der Zahnoberfläche von Zahnstein und Belägen, Glätten der Wurzeloberfläche
✎ Desmodont: Zahnwurzelhaut
✎ Devitalisation: Entfernung des Zahnnervs mittels chemischer Mittel
✎ Diagodent: schonendes Verfahren der Kariesdiagnose mittels Laser
✎ Diastema: Lücke zwischen den mittleren Frontzähnen i. d. R. im Oberkiefer ohne vorherigen Zahnverlust
✎ Differentialdiagnose: Untersuchung in zwei oder sogar mehrere Richtungen
✎ Digitale Radiographie: Röntgenverfahren, bei dem das Strahlenbild auf elektronischem Sensor festgehalten wird
✎ Diskus: Scheibe aus Knorpel zwischen den Gelenkflächen
✎ Diskusperforation: perforierende Läsion des Diskus durch Trauma oder Degeneration
✎ Distalbiss: Kieferschlussanomalie mit zurückliegendem Unterkiefer (Rückbiss)
✎ Distalstand: rückwärtige Stellung einzelner Zähne oder einer vollständigen Zahnreihe
✎ Distomolar: überzähliger Backenzahn (Molar) hinter dem Weisheitszahn
✎ Distraktionsosteogenese: Knochenaufbau/-verlängerung durch Selbstheilungskräfte
✎ DMF-Index: Maßstab zur Dokumentation des Kariesvorkommens
✎ DMF-T-Wert: beschreibt decayed (D, kariöse), missing (M, fehlende), filled (F, gefüllte) teeth (T, Zähne)
✎ Dochtdrainage: Durchlässiger Verschluss der Zahnnerv-Kammer nach Wurzelbehandlungen gegen Schmerzen
✎ Dolor post: Nachschmerz, z. B. nach Zahnextraktion
✎ Doppelabdruck: zweiseitige Abformmethode mit Konfektionslöffel und Knetsilikon
✎ Doppelarmklammer: Halteelement zur Vermeidung des Absinkens einer Zahnprothese
✎ Dosimeter: Strahlenmessgerät in der Radiologie
✎ Drahtklammer: Halteelement für die Verbindung zwischen Restbezahlung und Prothese
✎ Drainage: Gazestreifen oder Gummidrainagen zur Ableitung von Wundsekreten und Eiter
✎ Drehstand: Zahnfehlstellung aufgrund einer Drehung des Zahns um dessen Längsachse
✎ Dreiecksklammer: Halteelement bzw. kieferorthopädische Klammer mit dreiecksförmigem Ende
✎ Druckknopfanker: Halteelement zur Verankerung von herausnehmbaren Prothesen
✎ Druckstelle: schmerzhafte Haut-/Schleimhautveränderung durch dauerhafte Durckeinwirkung
✎ Dysfunktion: Funktionsstörung eines Zahns bzw. des Kauapparates
✎ Dysgnathie: anlagebedingte Fehlentwicklung des Ober- und Unterkiefers, Anomalie der Zähne
✎ Dysodontie: Fehlbildungen in Bezug auf die Zahnlage
✎ Dysplasie: Fehlbildungen bzw. Unterentwicklungen der Zähne, z. B. durch Zahnkeime oder Erbanlagen

Zurück zur Übersicht


E

✎ E-Klammer: doppelarmige Klammer mit sattelnaher Auflage zur Befestigung von Zahnprothesen
✎ EBA-Zemente: zahnmedizinische Zemente für Unterfüllungen und Befestigungen
✎ Eckzahnaußenstand: Stellung des Eckzahnes außerhalb der Zahnreihe
✎ Eckzahnführung: Teil des Zusammenspiels zwischen Kiefergelenken, Kaumuskulatur und Kauflächen
✎ Eckzahntiefstand: Stellung des oberen oder unteren Eckzahns außerhalb der Zahnreihe
✎ Edelmetalllegierung: Legierungen mit min. 75 % Gold- oder Edelmetall-Gehalt
✎ Edgewise-Technik: in Brackets eingebundene Vierkantbögen zur Kraftübertragung auf Zahnbewegungen (Kieferorthopädie)
✎ Edlan-Mejchar Operation: chirurgische Verbreiterung des befestigten Zahnfleischs
✎ Ehrickelöffel: anatomisch angepasster Abdrucklöffel für die Abformung des bezahnten bzw. unbezahnten Kiefers
✎ Ein-zu-zwei-Zahn-Relation: Kontakt eines Zahnes mit zwei gegenüberliegenden Zähnen bei Kieferschluss
✎ Einarmklammer: provisorische Sofortprothese nach Zahnextraktion mit nur einem Klammerarm
✎ Einheilungsphase: Heilzeit zwischen Implantateinsatz, prothetischer Versorgung und Belastung
✎ Einlage: Einbringung eines Medikamentes in den Zahnhohlraum und provisorischer Verschluss
✎ Einlagefüllung: Füllung, die nach Abformung im Labor angefertigt wird
✎ Einlagerungsosteoplastik: Gewinnung eines implantatfähigen Knochens zur Einlagerung im Alveolarfortsatz
✎ Einprobe: Wachsprobe zur Überprüfung der Zahnaufstellung, z. B. in Bezug auf Prothesen
✎ Einschubrichtung: Richtung, in der Zahnersatz auf die Pfeilerzähne geschoben werden
✎ Einspannige Brücke: Zahnersatz, der eine zusammenhängende Lücke überspannt
✎ Einteilige Implantate: Implantat und Aufbau bestehen aus einem Teil
✎ Einzelabformung: Abformung einzelner Zahnstümpfe oder eines Kiefers
✎ Einzelimplantat: Implantat für den Ersatz eines einzelnen Zahnes
✎ Eitergeschwulst: Abszess mit Eiteransammlung
✎ Eiterherd: Eiteransammlung in Gewebshöhlen
✎ Elbrecht-Schiene: abnehmbare, permanent getragene Parodontoseschiene ggf. mit Ersatz fehlender Zähne
✎ Elektrosterilisation: Methode zur Sterilisation defekter und/oder schmerzender Wurzelkanäle
✎ Elevatorium: Schaber zum Abheben der Knochenhaut
✎ Elongation: Herauswachsen eines Zahnes aufgrund fehlender Gegenzähne
✎ Emigrationskaries: Anstieg des Kariesbefalls nach Nahrungsumstellung in einem anderen Land
✎ Emphysem: Luftansammlung unter der Schleimhaut nach fehlerhafter Injektion
✎ Empyem: Eiteransammlung in der Kieferhöhle
✎ Enamelon: linsengroße „Schmerzperle“ am Zahnhals
✎ Enamelum: Zahnschmelz, sprich: äußerste Schicht des Zahns, die dem Dentin der Zahnkrone aufliegt
✎ Endlücken: Fehlen aller Backenzähne
✎ Endodont(ium): Zahnmark (Pulpa) und Zahnbein (Dentin)
✎ Endodontie: Teilbereich der Zahnmedizin, der sich mit dem Weichgewebe des Zahninneren befasst
✎ Endodontologie: Teilbereich der Zahnmedizin, der sich mit Erkrankungen des Zahnmarks (Pulpa) befasst
✎ Endometrie: Ermittlung der Wurzelkanal-Länge durch elektr. Widerstandsmessung zwischen Wurzel- und Mundschleimhaut
✎ Endpfeilerbrücke: Zahnersatz in Form einer Brücke, die auf zwei natürlichen Pfeilerzähnen aufsitzt
✎ Endversiegelung: Kunststoff-Aufbringung auf polierte Kompositfüllung
✎ Engstand: vorherrschender Platzmangel für einen oder mehr Zähne im Kieferbogen
✎ Enossales Implantat: Zahnimplantat innerhalb des Kieferknochens
✎ Entkalkung: Demineralisation durch Verarmung der Mineralien, z. B. kariöse Entkalkung im Zahnschmelz
✎ Entlastungsprothese: Zahnprothese zur Schonung erkrankter Zähne
✎ Entmineralisation: Entzug von Kalziumsalzen aus dem Zahnschmelz, z. B. durch Karies
✎ Entzündungsherd: Zentrum einer Entzündung
✎ Epithese: Kunststoff-Ersatzstück zur Abdeckung von Oberflächendefekten im Gesicht oder Kiefer
✎ Epoxid: chemisch-organische Verbindung mit geringer Schrumpfung in Füllungen
✎ Epoxidharz: härtbarer Kunststoff entstanden aus Epoxiden und mehrwertigen Alkoholen
✎ Epulis: gutartiges Geschwulst auf dem Zahnfleisch
✎ Epulis fibrosa: Geschwulst mit Bindegewebsfasern
✎ Epulis gigantocellularis: Riesenzellgranulom
✎ Epulis granulomatosa: Geschwulst aus gefäßreichem Granulationsgewebe
✎ Erhaltungsstomatologie: Erhaltung gesunder Zähne und Behandlung kranker bzw. unfallgeschädigter Zähne
✎ Ermüdungsbruch: Versagen eines Werkstücks durch Ermüdung bzw. Lastwechselbeanspruchung
✎ Erosion: säurebedingte Aufweichung der Zahnhartsubstanz mit anschließender mechanischer Abnutzung
✎ Erschwerter Zahndurchbruch: häufiger, z. B. platzbedingter Grund für Zahnextraktionen
✎ Erwachsenengebiss: permanentes, bleibendes Gebiss mit i. d. R. 32 Zähnen
✎ Eugenol: stark riechendes Anästhetikum für die Munschleimhaut
✎ Eugnathie: neutrale Stellung Zahnreihe und Zahnbogenform
✎ Exkavator: Schaber zur Entfernung kariösen Dentins bzw. kariösen Zahnbeins aus Zahnhohlräumen
✎ Explantation: Entfernung eines Implantates
✎ Exploration: Zahnärztliches Gespräch, z. B. Beratung, Diagnose, Anamnese
✎ Exsudat: Entzündungsflüssigkeit, z. B. Eiter
✎ Extension: Ausdehnung
✎ Extensionsabdruck: Abdruck des zahnlosen Kiefers inkl. Weichteilpartien für die Gestaltung des Prothesenrands
✎ Extensionsbrücke: nur einseitig befestigte Zahnbrücke; auch: Freiendbrücke
✎ Extensionsimplantat: veralt. Implantat ohne Schrauben-, Stift- oder Zylinderform
✎ Extensionsprothese: Totalprothese mit ausgedehnter Basis für optimalen Halt
✎ Extraktion: Zahnentfernung
✎ Extraorales Implantat: Implantat für die Befestigung von Epithesen
✎ Extrusion: unüblicher Vorstoß der Zähne aus dem Kiefer, z. B. durch Unfalltrauma oder Gewalteinwirkung
✎ Exzision: chirurgische Gewebeentfernung

Zurück zur Übersicht


F

✎ Facette: Kunststoff- oder Porzellanverkleidung für ein natürliches Aussehen des Ersatzzahnes
✎ Facettenbrücke: spezielle Brücke, die meist im Frontzahnbereich eingesetzt wird
✎ Facettenkrone: in zahnfarbenem Kunststoff oder Porzellan verkleidete Hülsenkrone; auch: Verblendkrone
✎ Fächerdehnschraube: Element kieferorthopädischer Platten zur Erweiterung des oberen Kiefers
✎ Facies: Ober- bzw. Zahnfläche
✎ Faltenzunge: angeborene Zungenvariante mit Längs- und Querfurchen auf der Zungenoberfläche
✎ Färbetabletten: Kau- oder Lutschtabletten, die Plaque sichtbar machen
✎ Faserzement: Wurzelzement gebildet aus spezialisierten Bindegewebszellen (Zementoblasten)
✎ Faserapparat: Bindegewebe des Zahnhalteapparates (Parodontium) bestehend aus Faserstrukturen
✎ Faulecke: Entzündung in den Mundwinkeln
✎ Fäulnisbakterien: Fäulnis verursachende Bakterien, z. B. Bacillus subtilis, Proteus u. m.
✎ FDI-System: zwei-ziffrige Kennzeichnung der menschlichen Zähne
✎ Feder: Drahtelement für die Zahnbewegung und Formung der Zahnbögen
✎ Federbügelaktivator: kieferorthopädischer Aktivator zur Behandlung von Bissanomalien im Wachstum
✎ Federgelenk: kieferorthopädischer Apparat zur Behebung von Bissanomalien
✎ Fehlregistrierung: fehlerhafte Bestimmung der Kieferrelation
✎ Fernröntgen(seiten)bild: Röntgenaufnahme des seitlichen Schädels (Kieferorthopädie)
✎ Fibrom: gutartige Geschwulst im Bindegewebe bzw. Wucherung in der Mundhöhle
✎ Fissur: Furche, Rille oder Grube im Kauflächenrelief der Seitenzähne
✎ Fissurenkaries: Karies in den Zahnfurchen der Seitenzähne
✎ Fissurenversiegelung: Vorsorgemaßnahme zur Reduzierung des Risikos einer Fissurenkaries
✎ Flaschenkaries: Milchzahnkaries durch stark gesüßte Flaschennahrung
✎ Fletcher-Zement: provisorisches Verschlussmittel aus Gummiarabicum, Zinkoxid und Mastix
✎ Floss: Zahnseide bzw. Faden zur Reinigung von Zahnzwischenräumen
✎ Fluor: chemisches Element verwendet für die Kariesprophylaxe
✎ Fluoride: Amin- oder Natriumfluoride in Zahncremes, Gels und Pasten für die Kariesprophylaxe
✎ Fluoridierungsschiene: Aufbissschiene für Fluoridgel zur Härtung des Zahnschmelzes
✎ Fluorose: poröser, gefleckter Zahnschmelz durch eine zu hohe Fluoridzufuhr
✎ Fluorprophylaxe: Kariesvorbeugung durch Fluoridzufuhr
✎ Foetor ex ore: Mundgeruch aus der Mundhöhle
✎ Fraktur: Bruch des Kieferknochens, des Zahns oder der Zahnwurzel
✎ Freiendbrücke: einseitig am Brückenanker befestigte Anhängebrücke
✎ Freiendsituation: die letzten Zähne einer Zahnreihe fehlen und es ist kein Pfeilerzahn für den Zahnersatz vorhanden
✎ Frenotomie: Durchtrennung und plastische Verschiebung des Lippen- oder Zungenbändchens
✎ Frialit-I-Implantat: keramisches Sofortimplantat für den Ersatz einzelner Zähne
✎ Friktion: Haftreibung einer herausnehmbaren Prothese zwischen innerer und äußerer Teleskopkrone
✎ Friktionsstift: zusätzliches Halteelement bei Doppelkronen
✎ Frontzähne: vorderen sechs Zähne im Ober- und Unterkiefer, d. h. Schneide- und Eckzähne
✎ Frontzahnbänder: speziell für Frontzähne geformte Metallringe mit Brackets
✎ Frontzahnbrücke: Zahnbrücke zum Ersatz der vier Schneidezähne
✎ Frontzahnüberbiss: Übergreifen der oberen Schneidezähne über die unteren im Schlussbiss (auch: Scherenbiss)
✎ Führungsschablone: Hilfsmittel der Implantatlager-Präparation bzgl. Lokalisation/Achsenrichtung geplanter Implantate
✎ Füllung: Ersatz fehlender Zahnhartsubstanz und Wiederherstellung der Form durch körperfremde Substanzen
✎ Fülllungsfraktur: Bruch in der Füllung aufgrund von Überbelastung, Ermüdung, Überalterung
✎ Fungizide: Wirkstoffe mit pilzabtötender Wirkung
✎ Funktionsabdruck: Abformmethode inkl. Lippen-, Wangen- und Zungenbewegungen
✎ Funktionsanalyse: Diagnose von Störungen im Bewegungsablauf des Kausystems und krankhaften Gewebeveränderungen
✎ Funktionsbewegung: Bewegung des Unterkiefers innerhalb spezifischer Grenzbewegungen
✎ Funktionsbissnahme (FGP): Reliefgestaltung der Kaufläche, z. B. bei Kronen und Brücken, mit bewegtem Unterkiefer
✎ Funktionslöffel: individuell hergestellter Abdrucklöffel für den Funktionsabdruck
✎ Furkation: Gabelung einer Zahnwurzel (auch: Bifurkation)
✎ Furkationsbeteiligung: Knochenverlust im Zahnhaltapparat (Parodont) in der Wurzelgabelung
✎ Furnierkrone: Verblendkrone
✎ Furunkel: Eiterbeule bzw. in der Tiefe liegende Entzündung mit Eiteransammlung

Zurück zur Übersicht


G

✎ Galvanobrücken und -kronen: Kombinationen aus Keramik- und Goldversorgungen
✎ Galvanoinlay: Goldinlay mit Keramikverblendung
✎ Ganglion: Nervenknoten; gallertartiges Gebilde
✎ Gaumen: „Dach“ der Mundhöhle
✎ Gaumenbogen: zwei arkadenförmige Schleimhaut-Doppelfalten ausgehend vom Rand des Gaumensegels
✎ Gaumenmandel: paariges, lymphatisches und mandelförmiges Organ zwischen den Gaumenbögen
✎ Gaumensegel: bewegliche Weichteilfalte (auch: weicher Gaumen)
✎ Gebissanalyse: systematische Untersuchung von Kiefer und Zähnen inkl. Funktionsfähigkeit
✎ Gebissanomalie: erworbene oder erblich bedingte Abweichung von der normalen Gebissform
✎ Gebissentwicklung: Entstehung von Keimanlagen für die Zähne zwischen 6. und 8. Schwangerschaftswoche
✎ Gebissformel: schematische Darstellung der Anordnung menschlicher Zähne und Zahnarten
✎ Gebissreduktion: entwicklungsgeschichtliches Fehlen oder unvollständiges Ausbilden einzelner Zähne
✎ Gegenkiefer: der dem zu behandelnden Kiefer gegenüberliegender Kiefer
✎ Gelenkendoskopie: optische Darstellung von Kiefergelenkräumen über eine dünne Faseroptik
✎ Gemination: unvollständige Zahnkeimteilung, Doppelzahnbildung
✎ Germektomie: operative Entfernung eines Zahnkeims, meist Weisheitszähne vor dem Durchbruch
✎ Gerodontologie: Alterszahnheilkunde
✎ Geschiebe: Verbindung beim herausnehmbaren Zahnersatz, z. B. bei Teilprothesen
✎ Gesichtsbogen: Hilfsmittel für schädelbezügliche Übertragung eines Kiefermodells (auch: Übertragungsbogen)
✎ Geteilte Brücke: Zahnbrücke mit Verbindungsteilen wie Teleskop, Geschiebe, Riegel oder Verschraubung
✎ Gewebeschwund: Größenabnahme der Zellen oder Abnahme der Zellzahl (auch: Atrophie)
✎ Gingiva: Zahnfleisch
✎ Gingivarezession: Zahnfleischrückgang oder -schwund ohne begleitende Entzündung
✎ Gingivektomie: Teilentfernung der Gingiva zur Abflachung von Zahnfleischtaschen oder Pseudotaschen
✎ Gingivitis: bakterielle Zahnfleischentzündung
✎ Gingivoplastik: Zahnfleischformung/-ersatz zur Wiederherstellung der natürlichen Zahnfleischform
✎ Gipsmodell: Modell der aktuellen Mundsituation aus Dentalgips
✎ Glandula: Speicheldrüsen
✎ Glasionomerzement: Füllungs- und Befestigungszement für Zahnersatz
✎ Glaskeramik: kristallisiertes Glas für Veneers, In- und Onlays, Kronen etc. im Frontzahnbereich
✎ Glattflächenkaries: Karies an kindlichen Frontzähnen ausgelöst durch übermäßigen Süßwarenkonsum
✎ Gleithindernis: Störstelle im Mund beim Seitwärts- oder Vorwärtsschieben des Unterkiefers
✎ Glossa: Zunge
✎ Glossitis: Entzündung der Zungenschleimhaut
✎ Glossodynie: Zungenbrennen (auch: Burning-Mouth-Syndrom)
✎ Gnathologie: Lehre vom Kiefer
✎ Goldlegierung: Dentallegierung bestehend aus einer Mischung verschmolzener Metalle
✎ Gram-Färbung: Färbung von Bakterien zur diagnostischen Unterscheidung
✎ Greisenkiefer: stark abgeflachter, zahnloser Kieferkamm nach altersbedingtem Knochenabbau
✎ Grübchen: rundliche Vertiefungen an den Kauflächen der kleinen Backenzähne (Prämolaren)
✎ Grübchenversiegelung: vorbeugende Maßnahme gegen Grübchenkaries (auch: Fissurenversiegelung)
✎ Gruppenprophylaxe: Gesundheitsvorsorge bei Kindern und Jugendlichen in Kindergärten und Schulen
✎ Gummy Smile: übermäßig viel sichtbares Zahnfleisch beim Lächeln oder Lachen
✎ Gussfüllung: feste Füllungsart für Backenzähne meist auf Grundlage einer Goldlegierung
✎ Guttapercha: kautschukähnliches Naturprodukt für Abformungen oder Wurzelfüllungen
✎ Guttaperchastift: zu Stiften geformtes Guttapercha zur Kanalwandverdichtung bei Wurzelfüllungen

Zurück zur Übersicht


H

✎ Haarzunge: dunkle Veränderung auf dem Zungenrücken einhergehend mit Wucherungen der Papillen
✎ Habits: Angewohnheiten, z. B. Daumenlutschen, die den Kiefer deformieren
✎ Hackbiss: Öffnungs- und Schließbewegung des Unterkiefers ohne seitliche Mahlbewegungen
✎ Haftmittel: Creme, Pulver oder Paste für einen besseren Halt herausnehmbarer Zahnprothesen
✎ Haftvermittler: dünnflüssiger Kunststoff für einen Verbund zwischen Dentin bzw. Zahnschmelz und Füllungsmaterial
✎ Halbkrone: Krone, die die äußere Zahnfläche freilassen; häufig Brückenanker
✎ Halitosis: durch Absonderung von Stoffwechselprodukten im Speichel verursachter Mundgeruch
✎ Halteapparat: Zahnzement, Zahnbett, Zahnfleisch sichern die Befestigung des Zahns im Zahnfach (Alveole)
✎ Haltedorn: kieferorthopädische Platte gegen das Einwandern von Zähnen in eine vorhandene Zahnlücke
✎ Halteelement: hält eine Spange im Kiefer, damit diese beim Sprechen oder Lachen nicht herausfällt
✎ Halteklammer: hält Zahnprothesen gegen abziehende Kräfte fest
✎ Haltekraft: Fixierungskraft von Prothesen und kieferorthopädischen Geräten mittels Klammern an den Zähnen
✎ Hämatogene Ausbreitung: Streuung über den Blutkreislauf
✎ Hämophilie: Bluterkrankheit
✎ Hatchcock Zeichen: schmerzende Ohrspeicheldrüse bei Aufwärtsdruck am Winkel des Kiefers
✎ Headgear: kieferorthopädischer Gesichtsbogen bei Zahnfehlstellungen und Bissanomalien
✎ Heil- und Kostenplan: Aufschlüsselung einer geplanten Zahnbehandlung inkl. Kostenaufstellung
✎ Heilanästhesie: Injektion eines Lokalanästhetikums zur Ausschaltung chronischer Schmerzen
✎ Hemignathie: Unterentwickelte oder fehlende Kieferhälfte aufgrund einer Schädigung des Keims
✎ Hemisektion: Teilextraktion eines mehrwurzeligen Zahnes
✎ Herpes: Virusinfektion bzw. Lippenflechte, die häufig auf der Lippe auftritt
✎ Himbeerzunge: Symptom bei Scharlach in Form entzündeter, geschwollener und geröteter Papillen
✎ Hochleistungskeramik: hochgradig belastbare Dentalkeramik
✎ Hochstand: Anomalie in der Zahnstellung oft in Folge eines Engstands
✎ Höcker: Spitzen der Backenzähne
✎ Höcker-Höcker-Biss: Bissanomalie, bei der die Spitzen der Backenzähne im Schlussbiss aufeinandertreffen
✎ Höckerhöhe: Abstand zwischen der Spitze und der zentralen Grube eines Zahnes
✎ Höckerkegel: höchste Ebene auf der Kaufläche eines Backenzahnes
✎ Höckerspitze: höchster zentraler Punkt des Höckerkegels
✎ Höckerzähne: künstliche Zähne mit Höckern
✎ Höhenabbau: gleichmäßige Rückbildung des Kieferknochens nach chronischer Parodontitis
✎ Hohlkehlpräparation: Beschleifung eines Zahnes für eine künstliche Zahnkrone mit hohlkehlartiger Präparationsgrenze
✎ Homebleaching: Zahnaufhellung mit Hilfe einer Schiene zu Hause
✎ Huckaba Tabelle: Tabelle zur Platzbedarfsermittlung für bleibende Eckzähne und Prämolaren vor dem Durchbruch
✎ Hülsenkrone: Doppelkrone aus Metall, die den natürlichen Zahn vollkommen umschließt
✎ Hybrid: System, das zwei Technologien verbindet
✎ Hybridbrücke: Kombinationsbrücke über einem natürlichen Zahn und einem Zahnimplantat
✎ Hybridprothese: Prothese, die über natürliche Zähne und Zahnimplantate fixiert wird
✎ Hydrokolloid: thermoplastisches Abformmaterial für Präzisionsabformungen der Ober- und Unterkiefer
✎ Hydroxylapatit: Bestandteil der Hartsubstanz von Knochen und Zähnen, Wirkstoff der Desensibilisierung
✎ Hypästhesie: Verminderung der Berührungs- und Druckempfindlichkeit der Haut und Schleimhaut
✎ Hyperästhesie: Überempfindlichkeit der Nerven für Sinnesreize, auch Schmerzen
✎ Hyperdontie: Überzahl von Zähnen
✎ Hypersekretion: übermäßige Produktion von Körperflüssigkeiten, z. B. Speichel
✎ Hypersensibilität: schmerzvolle Überempfindlichkeit auf Temperatur- oder Berührungsreize
✎ Hyperzementose: übermäßige Zementbildung und damit Verdickung des Wurzelzements der Zahnwurzel
✎ Hypnose: Versetzung in einen schlafähnlichen Zustand, z. B. bei Angstpatienten
✎ Hypodontie: Unterzahl von Zähnen
✎ Hypoplasie: angeborene oder anlagebedingte Unterentwicklung von Organ oder Gewebe bei der Zahnentwicklung

Zurück zur Übersicht


I

✎ Immediatprothese: provisorische Sofortprothese
✎ Impaktion: verhinderter Zahndurchbruch nach vollständig abgeschlossenem Wurzelwachstum
✎ Implantologie: Lehre vom Einpflanzen von Fremdmaterialien im Ober- und Unterkiefer
✎ Implantat: in den Körper eingepflanztes Stück aus körpereigenem oder körperfremdem Material
✎ Implantatbelastung: Krafeinwirkung auf das Zahnimplantat im Kieferknochen
✎ Implantatbettpräparation: Aufbereitung des knöchernen Lagers für ein Zahnimplantat
✎ Implantatbrücke: Brückenpfeiler einer Zahnbrücke bestehen ausschließlich aus Implantaten
✎ Implantat: in den Kieferknochen eingepflanzte Titan- oder Keramikschraube als Ersatz der Zahnwurzel
✎ Implantatfraktur: mechanischer Defekt am Implantatkörper, z. B. als Folge von Materialermüdung
✎ Implantatfreilegung: Freilegung des Implantatkopfes von der bedeckenden Schleimhaut nach der Einheilzeit
✎ Implantathals: Implantat im Bereich der Mundschleimhaut
✎ Implantatinsertation: kieferchirurgischer Einsatz des Implantats
✎ Implantatpfosten: Implantatbereich oberhalb des Zahnfleischs, der den Zahnersatz trägt
✎ Implantologie: Lehre des Implantation, Teilbereich der Zahnheilkunde
✎ Inaktivitätsatrophie: Geweberückbildung als Folge nicht genutzter Körperregionen, z. B. Knochengewebe
✎ Incision: operative Spaltung, Einschnitt mit Skalpell
✎ Indikation: Maßnahmenergreifung um Verläufe bestimmter Krankheiten zu beeinflussen
✎ Individualprophylaxe: Vorsorgemaßnahmen bei einzelnen Patienten
✎ Infiltrationsanästhesie: lokale Schmerzausschaltung im Gewebe durch Lokalanästhesie mittels Kanüle
✎ Infraktion: Einbrechen eines Knochens (kein vollständiger Durchbruch)
✎ Infraorbitalanästhesie: Betäubung im Front- bzw. Eckzahnbereich, z. B. bei Zahnextraktion und Kieferhöhlenoperationen
✎ Ingredienz: Inhaltsstoff, Zutat, Komponente
✎ Initialkaries/Initialläsion: Anfangsstadium einer Karies mit aufgerauter Zahnoberfläche und White Spots
✎ Inkorporation: Einsatz von Fremdmaterial, z. B. ein Zahnimplantat
✎ Inlay: Einlagefüllung im Labor hergestellt und in der Zahnarztpraxis eingesetzt
✎ Inlaybrücke: Zahnbrücke mit Gussfüllungen (Inlays) als Verankerung
✎ Innervation: funktionelle Versorgung von Organen und Körperteilen; auch: Nervenzellen und –fasern
✎ Inserts: in zahnfarbene Keramikfüllungen eingearbeiteter Keramikfüllkörper zur Verbesserung des Füllungsrandes
✎ Interdentalbürste: feines Bürstchen für die Reinigung der Zahnzwischenräume
✎ Interdentalkaries: Karies in den Zahnzwischenräumen
✎ Interdentalkeil: Holz- oder Kunststoffkeil für die Ausformung von Füllungen im Bereich der Zahnzwischenräume
✎ Interdentalpapille: Zahnfleischwulst in den Zahnzwischenräumen
✎ Interdentalraum: Zahnzwischenraum
✎ Interdentalreinigung: Reinigung der Zahnzwischenräume zur Vorsorge gegen Karies und Parodontitis
✎ Interimprothese: Prothese für den Übergang zur endgültigen Zahnprothese
✎ Interimsimplantat: kurzzeitiges Implantat, um provisorischen Zahnersatz in der Einheilphase zu verankern
✎ Interkuspidation: Schlussbiss zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers
✎ Interlock: Geschiebefräsung zur Verriegelung einer herausnehmbaren Prothese zwischen den Zahnkronen
✎ Interokklusalabstand: Abstand der Zahnreihen im Ober- und Unterkiefer in Ruheschwebelage
✎ Intraoralkamera: elektronische Mundkamera
✎ Intrusion: Eindrücken eines Zahnes in das Knochenfach, z. B. durch Gewalteinwirkung oder Unfall
✎ Intubation: Einführen eines Schlauches/Tubus durch Mund oder Nase zur Sicherung der Atemwege
✎ Intubationsnarkose: Form der Vollnarkose mit Sauerstoffzufuhr über einen Beatmungsschlauch in die Luftröhre
✎ Inversion: Umstülpung, z. B. einwärts gekippte Zahnkronen beim Deckbiss
✎ Inzisalkante: spitz zulaufender Rand der Schneidezähne
✎ Inzision: Gewebeeinschnitt mittels Skalpell
✎ Inzisivus: Schneidezahn

Zurück zur Übersicht


J

✎ J-Klammer: gebogene Zahnhalsklammer (auch: Budlongklammer)
✎ Jacketkrone: hochwertige, keramische Mantelkrone oft in Kombination mit dem Stiftaufbau
✎ Jacksonklammer: Überwurfklammer aus Stahldraht, die den Klammerzahn von außen umfasst
✎ Jaeckelformel: Berechnung der Breite der oberen Schneidezähne aus der Breite der unteren Schneidezähne
✎ Jankelson-Verfahren: Einschleifen der Seitenzähne zur Verengung zu breiter Kauflächen
✎ Jet-Pin: Modellstift mit konischer Verankerung ohne Klebstoff im Zahnkranz
✎ Jiggling: ständig wechselnde Belastungsrichtung, z. B. bei einer herausnehmbaren, schiefen Ebene

Zurück zur Übersicht


K

✎ KAI: Putztechnik für Milchzähne – Kaufläche, Außenfläche, Innenfläche
✎ Kallus: Knochennarbe nach Abheilung von Knochenfrakturen
✎ Kältetest: Sensibilitätsprüfung durch Kältereiz mit Kohlensäureschnee beim Zahnarzt
✎ Kaltlicht: Hitzefreie Lichtquelle, die kleine Mundregionen über ein Glasfaserkabel ausleuchtet
✎ Kapillaren: feine Adern im Blutkreislauf
✎ Karbamid: im Speichel vorhandenes Abfallprodukt des Stoffwechsels
✎ Karborund: hartes Siliziumcarbid, das als Schleif- und Poliermittel für Metallarbeiten verwendet wird
✎ Karbunkel: meist in der Tiefe liegende Entzündung und Eiterbeule zwischen Haarfollikeln oder Furunkeln
✎ Karies: Infektionskrankheit, bei der Kariesbakterien Zucker in zahnschädigende Säuren umwandeln
✎ Kariesbakterien: Milchsäurebildner im Mundraum
✎ Kariesdisposition: angeborene oder erworbene Anfälligkeit für Karies
✎ Kariesindex: statistische Messzahl zur Feststellung des Kariesvorkommens eines einzelnen Patienten
✎ Kariesprädikektionsstellen: Problemzonen mit erhöhter Kariesanfälligkeit
✎ Kariogenität: Karies fördernde Eigenschaft von Nahrungsmitteln
✎ Kariologie: Lehre von Erkrankungen der Zahnhartsubstanzen Zahnschmelz, Dentin und Wurzelzement
✎ Karzinogen: Substanz mit krebsauslösender oder -fördernder Wirkung
✎ Karzinom: bösartige Geschwulst oder Tumor
✎ Katarrh: Schleimhautentzündung mit Eiterabsonderung
✎ Kaufläche: Bestandteil des Zahnes für die Nahrungszerkleinerung
✎ Kaufunktion: Funktion zur Zerkleinerung aufgenommener Nahrung und Einspeichelung des Bisses
✎ Kaukraft: Kraft zwischen Ober- und Unterkieferzähnen
✎ Kaumuskulatur: vier paarig angelegte Muskeln, die den Kieferschluss ermöglichen
✎ Kausystem: Ober- und Unterkiefer, Kaumuskulatur, Nervensystem, Zähne und Zahnbett
✎ Kauter: mit Strom erhitzte Drahtschlinge zur Abtötung von (Zahnfleisch-)Gewebe, zur Blutstillung etc.
✎ Kaverne: Hohlraum im Körpergewebe
✎ Kavität: Hohlraum, z. B. im Zahn nach der Kariesentfernung
✎ Kavitätenindex: Messwert zur Dokumentation der Kariesaktivität
✎ Kavitätenpräparation: instrumentelle Zahnbehandlung eines durch Karies beschädigten Zahnes
✎ Kegelzahn: atypischer und kugelförmiger Zahn mit verkrümmter Ausbildung
✎ Kephalometrie: Kopfvermessungskunde als Bestandteil der kieferorthopädischen Diagnostik und Behandlungsplanung
✎ Keratose: Verhornungsstörungen der Schleimhaut, Schuppenauflagerungen
✎ Kiefer: knöcherner Teil des Schädels, der die Zähne beinhaltet
✎ Kieferabszess: eitrige Entzündung, die im Kiefer beginnt
✎ Kieferanomalie: Abweichung von der normalen Gebissausbildung
✎ Kieferdehnung: kieferorthopädische Maßnahme bei Zahn-Engständen
✎ Kieferfehlstellung: Form- bzw. Funktionsstörung im Kiefer
✎ Kiefergelenksyndrom: Funktionsstörung im Kauorgan mit Kopfschmerzen, Knackgeräuschen etc.
✎ Kieferhöhle: Nasennebenhöhle, die sich in den Oberkieferknochen einstülpt
✎ Kieferhöhlenempyem: Eiteransammlung in der Kieferhöhle
✎ Kieferkamm: mit Hautschicht überdeckter Alveolarfortsatz nach Zahnverlust
✎ Kieferklemme: Störung der Mundöffnung
✎ Kieferorthopädie: Vermeidung, Erkennung und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen
✎ Kieferrelationsbestimmung: dreidimensionale Festlegung der Unterkieferposition zum Oberkiefer
✎ Kieferspalte: angeborene Missbildung meist im Oberkiefer in Verbindung mit Lippen- und Gaumenspalte
✎ Kinesiologie: Lehre von den Prinzipien mechanischer Bewegungen im menschlichen Körper
✎ Klammer: Verankerungen für Prothesen etc.
✎ Klammerprothese: Teilprothese mit Klammern als Verankerung (auch: Modellgussprothese)
✎ Klammerzahn: Zahn vom Restgebiss, der als Haltezahn für eine Klammerprothese dient
✎ Klebebrücke: Zahnbrücke, die über Klebeverbindungen an den Nachbarzähnen befestigt wird
✎ Knochenkaries: Eiterung im Knochengewebe, z. B. im Kieferknochen
✎ Knochenspreizung: Aufdehnung des Kieferknochens bei zu geringem Knochenangebot für ein Implantat
✎ Knochentasche: durch Entzündungen verursachte Tasche im Kieferknochen zwischen Zahnwurzel und Zahnfach
✎ Koagulum: Blutgerinnsel, Blutpfropf bei Wundheilung
✎ Kochsalzfluoridierung: Maßnahme zur Kariesvorbeugung
✎ Kofferdamm: Gummi-Membran zum Trockenlegen von Zahnkronen
✎ Kombinationsbrücke: Verbundbrücke als Zahnersatz auf Implantaten und natürlichen Zähnen
✎ Kombinationsprothese: kombinierter Zahnersatz aus fest verankertem und herausnehmbarem Teil
✎ Komposit: zahnfarbener Kunststoff als Füllmaterial
✎ Komposite-Verblendung: Kunststoff-Verblendung für Zahnkronen und Zahnbrücken
✎ Kompressionsabdruck: Funktionsabdruck des zahnlosen Kiefers unter Kaudruck
✎ Kompressionsanomalie: schmaler, seitlich zusammengedrückter Gaumen oder Unterkiefer
✎ Konditionierung: Vorbereitung des Zahnschmelzes, z. B. für das Ätzen
✎ Konfektionszahn: künstlicher Zahn, Maßzahn als Einzelanfertigung
✎ Konkrement: harter Zahnbelag, Zahnhartbelag unter dem Zahnfleisch
✎ Kontagiosität: Ansteckungskraft, Übertragungsfähigkeit eines Krankheitserregers
✎ Kontaktpunkt: Berührungspunkt zweier benachbarter Zähne
✎ Kontraindikation: Umstand, der gegen eine medizinische Maßnahme spricht
✎ Kontrastmittel: chemische Substanz in Füllungsmaterialien für bessere Darstellungen auf Röntgenbildern
✎ Kopfbiss: Schneidekanten der Frontzähne oder Höcker der Backenzähne treffen im Schlussbiss aufeinander
✎ Kortikalis: äußere Knochenschicht
✎ Kortikoide: Nachbildungen körpereigener Hormone
✎ Kortikosteroide: chemische Verbindungen, die körpereigenen Hormonen in der Struktur ähneln
✎ Kreideflecken: durch Entkalkung verursachte weißliche Verfärbungen der Zahnoberfläche
✎ Kreuzbiss: Zahnfehlstellung einzelner Zähne oder durch ein Missverhältnis der Kieferknochen
✎ Krone: aus dem Zahnfleisch herausragender Zahnanteil, der mit Zahnschmelz bedeckt ist
✎ Kronenalter: Lebensdauer einer Zahnkrone
✎ Kronenflucht: Winkel zwischen Wurzelachse und Achse der Zahnkrone
✎ Kronenfraktur: Abbrechen von Stücken der Zahnkrone durch Gewalteinwirkung
✎ Kronenpulpa: Zahnmark im Innersten der Zahnkrone
✎ Kronenrand: Abschlussrand einer künstlichen Zahnkrone zum Übergang des natürlichen Zahnes
✎ Kugelkopfanker: Halteelement für implantatverankerten, herausnehmbaren Zahnersatz
✎ Kugelkopfverbindung: Stegverbindung für Vollprothesen im Unterkiefer
✎ künstliche Krone: laborgefertigter Hut als Zahnersatz zum Schutz des natürlichen Zahns
✎ künstlicher Zahn: Sammelbegriff für Zahnersatz
✎ künstliche Zahnwurzel: Zahnimplantat mit schraubenförmigem oder zylindrischen Design
✎ Kunststoff: organischer Werkstoff aus polymerisierten Molekülen, z. B. für Füllungen, Inlays, Kronen, Veneers etc.
✎ Kuppelfüllung: laborgefertigte Füllung (auch: Onlay)
✎ Kürettage: chirurgisches Auskratzen einer entzündeten Zahnfleischtasche, Entfernung des Eitergewebes
✎ Kurznarkose: Ausschaltung des Bewusstseins und Schmerzemfindens für i. d. R. ca. 15 Minuten

Zurück zur Übersicht


L

✎ Labialbogen: Drahtbogen zur Zahnregulierung an herausnehmbaren Geräten und vor den Frontzähnen
✎ Lachgassedierung: Inhalationsnarkotikum aus Distickstoffoxyd und Sauerstoff
✎ Lachlinie: Verlauf des Oberlippenrandes beim Lachen
✎ Laktobazillen: Milchsäurebakterien, die zu den Kariesbakterien zählen
✎ Laminat: Keramikschale, Veneer
✎ Landkartenzunge: Zunge, die einen veränderten, ringförmigen und hellroten Bereich aufweist
✎ Langzeitprovisorium: Zahnersatz, der für einen begrenzten Zeitraum eingegliedert wird
✎ Lantibiotikum: neue Form eines Antibiotikums, das Bakterien nicht auf herkömmliche Art abtötet
✎ Lappenoperation: chirurgisches Verfahren der Parodontologie
✎ Lappenplastik: Plastische Chirurgie zur Beseitigung von Defiziten im Gewebe
✎ Laserbehandlung: gewebeschonende Zahnbehandlung mittels Dentallaser
✎ Läsion: Verletzung bzw. Schädigung nach Zahnunfall/Trauma
✎ Laterognathie: seitlich verschobener Unterkiefer
✎ Laterotrusion: Seitwärtsbewegung des Unterkiefers
✎ Legierung: Vermischung zweier oder mehrere Metalle zur optimalen Nutzung ihrer jeweiligen Eigenschaften
✎ Lentulo: dünne Füllspirale zur Einbringung einer Wurzelfüllpaste in die Tiefe eines Wurzelkanals
✎ Leukoplakie: weißliche Veränderung in der Mundschleimhaut, evtl. Vorstufe zum Karzinom
✎ Lichen (ruber) planus: Fachbegriff für Knötchenflechte in der Haut oder Schleimhaut
✎ Lichtdynamik: Farbspiel natürlicher Zähne durch Opaleszenz und Fluoreszenz
✎ Lichtpolymerisation: Aushärtung von Kunststoffen unter bestimmten Lichtverhältnissen
✎ Lidocain: Lokalanästhetikum der Zahnmedizin mit guter Verträglichkeit und geringer Allergierate
✎ Ligament: Faserapparat, der Kieferknochen und Zahn verbindet
✎ Lingua: Zunge
✎ Lingualbrackets: Brackets an der Zahninnenseite
✎ Lingualbügel: Verbindungsbügel aus Metall bei herausnehmbaren Unterkieferprothesen
✎ Lingualfläche: der Zunge im Unterkiefer zugewandte Zahnfläche
✎ Lingualschloss: Befestigungselement zur Aufnahme des Lingualbogens
✎ Lingualstand: Anomalie in der Zahnstellung
✎ Lingualtechnik: Korrektur von Zahnfehlstellungen durch fest auf der Innenseite der Zähne sitzende Zahnspange
✎ Linkow-Blattimplantat: blattförmiges Zahnimplantat im Kieferknochen zum Ersatz von mehreren Zähnen
✎ Lippenspalte: Fehlbildung der Oberlippe (auch: Hasenscharte)
✎ Locator: Verbindungselement zur Fixierung eines herausnehmbaren Zahnersatzes auf speziellen Zahnimplantaten
✎ Lochzahn: ausgehöhlter und seitlich durchbohrter Porzellanzahn im Seitenzahnbereich
✎ Lockerungsgrad: Einteilung der Zahnbeweglichkeit
✎ Logopädie: Sprachheilkunde
✎ Lokalanästhesie: örtliche Betäubung zur Ausschaltung der lokalen Schmerzempfindlichkeit
✎ Lokalanästhetikum: Spray, Gel, Injektion etc. für die Lokalanästhesie
✎ Lückengebiss: natürliches Gebiss mit fehlenden Zähnen
✎ Lückenstand: Anomalie in der Zahnstellung, Zähne stehen lückig im Gebiss
✎ Lumineer: Keramikveneer, das ohne Beschleifen des Zahnes aufgeklebt wird
✎ Luxation: Ver-/Ausrenkung, Auskugelung
✎ Lymphe: hellgelbe Körperflüssigkeit gegen schädliche Mikroorganismen
✎ Lymphgefäße: Gefäße für den Abtransport von Gewebeflüssigkeiten
✎ Lymphknoten: bläschenförmiges Gebilde des Immunsystems am Zusammenfluss der Lymphgefäße

Zurück zur Übersicht


M

✎ Magnetimplantat: im Kiefer verankertes Magnetimplant für den besseren Halt einer Vollprothese
✎ Magnetprothese: Prothese zum Magnetimplantat mit magnetischen Feldkräften
✎ Mahlzahn: Backenzahn zum Zermahlen der Nahrung
✎ Makrodontie: Zahnverschmelzung übergroßer Zähne
✎ Makroglossie: vergrößerte Zunge durch Abszesse, Insektenstiche, Allergien etc.
✎ Malakotische Zähne: besonders kariesanfällige Zähne
✎ Malocclusion: schlechter Biss
✎ Mandibula: Unterkiefer
✎ Manteldentin: direkt unter dem Zahnschmelz liegende Zahnschicht
✎ Mantelkrone: Zahnkrone aus nicht-metallischem Werkstoff (auch: Hülsenkrone)
✎ Markerkeime: Keime, die Zahnfleischentzündungen verursachen
✎ Marylandbrücke: festsitzender Zahnersatz, der durch Ätztechnik an benachbarten Zähnen fixiert wird
✎ Mastikation: Kauakt
✎ Mastikatorisches System: Kausystem
✎ Materia alba: weicher Zahnbelag aus Bakterien
✎ Matritze: Hilfsmittel für eine Zahnfüllung mit plastischem Füllmaterial
✎ Maxilla: paariger Knochen im Gesichtsschädel, die den Oberkiefer bilden
✎ Medianebene: Mittellinie des Gesichts/Schädels
✎ Melanodontie: schwarzgrüner Zahnbelag i. d. R. auf Milchzähnen
✎ Membran: dünne Körperzellschicht
✎ Mesialbiss: abnormale Bisslage zwischen Unter- und Oberkiefer
✎ Mesialwanderung: Nachrücken der Zähne zur Mitte bei fehlenden Nachbarzähnen
✎ Mesiodens: zusätzliche Zähne im Kiefer mit oft untypischer Zahnform
✎ Metallkeramik: verblendete Zahnkrone/-brücke mit Metallgerüst und Keramikverblendung
✎ Metronidazol: Antibiotikum gegen anaerobe Bakterien
✎ Michiganschiene: Aufbissschiene aus Kunststoff
✎ Mikroben/Mikroorganismen: Sammelbegriff für Kleinstlebewesen wie Bakterien, Protozoen und Viren
✎ Mikrognathie: angeborene Oberkiefer-Missbildung bzw. -Unterentwicklung
✎ Milchzahnpersistenz: Zeit, die über nie „normale“ Zeit eines Zahnwechsels hinausgeht
✎ Mineralisation: Einlagerung von Mineralstoffen in die Zahnhartsubstanz
✎ Miniplastschiene: transparente und herausnehmbare Aufbiss-/Okklusionsschiene
✎ MKG-Chirurg: Arzt für Mundchirurgie, Kieferchirurgie und Gesichtschirurgie
✎ Mobilisationstest: Speichel-/Urintest zur Bestimmung der Schwermetallbelastung im Körper
✎ MOD-Füllung: sehr große Zahnfüllung (auch: Sattelfüllung); mesial-okklusal-distal
✎ Modell: Positivform eines Kiefers oder von Zähnen nach entsprechender Abformung
✎ Modellgussprothese: aus einem einzelnen Grundgerüst bestehende herausnehmbare Teilprothese
✎ Molar: Backenzahn, Mahlzahn
✎ Molarbereich: Seitenzahnbereich
✎ Mortalamputation: Teilentfernung eines abgetöteten Zahnnervs
✎ MPG: Medizinproduktegesetz zur Qualitätssicherung
✎ Mucosa: Mundschleimhaut, die das Weichgewebe in der Mundhöhle bedeckt
✎ Mukogingivallinie: Übergangslinie vom Zahnfleisch zur Mundschleimhaut
✎ Mukositis: Entzündung der Mundschleimhaut, die ein Zahnimplantat umgibt
✎ Multibandtechnik: kieferorthopädische Behandlungsmethode mit festsitzender Apparatur
✎ Multimorbidität: mehrere Erkrankungen zur gleichen Zeit
✎ Mundbatterie: oraler Stromfluss durch Verwendung unterschiedlicher Metalle im Mund
✎ Mundflora: Gesamtheit aller Kleinstlebewesen in den Mundschleimhäuten und auf Zahnoberflächen
✎ Mundhöhlenkarzinom: bösartige Geschwulst, Krebs, Tumor in der Mundhöhle
✎ Mundsoor: Pilzinfektion in der Mundschleimhaut
✎ Mundvorhof: Raum zwischen Lippen/Wangen und Zahnreihen
✎ Mykose: Pilzinfektion
✎ Myoarthropathie (MAP): Erkrankung des Kiefergelenks und der Kaumuskulatur

Zurück zur Übersicht


N

✎ Nachtschiene: Schiene gegen nächtliches Zähneknirschen/Bruxismus
✎ Nachweisverfahren: Untersuchung zum Nachweis bestimmter Metalle bzw. Substanzen
✎ Nadelimplantat: frühere Implantate mit Spitze, die mit Hammerschlägen in den Knochen getrieben wurden
✎ Narkose: medikamentös herbeigeführte Bewusstlosigkeit, Schmerzausschaltung
✎ Nasenzahn: überzähliger Zahn, in den Nasenboden durchgebrochener Zahnkeim
✎ Nausea: Übelkeit, Brechreiz
✎ Negativbefund: Laborbefund, der die vermuteten Krankheitserreger nicht nachweisen konnte
✎ Nekrose: totes Gewebe bzw. Gewebsuntergang durch Bakterien, Sauerstoffmangel etc.
✎ Nelkenöl: ätherisches Öl mit betäubender Wirkung; enthalten in Zementen, Einlagen und Verbänden
✎ NEM-Legierung: Dentallegierung auf Nickel-, Eisen- oder Kobaltbasis; Nicht-Edelmetall-Legierung
✎ Neoplasie: Neubildung von Körpergewebe, auch von Tumoren
✎ Nervus lingualis: Zungennerv
✎ Nervus trigeminus: fünfter Hirnnerv mit dreifacher Verästelung in Augen, Ober- und Unterkiefer
✎ Netzeinlage: Verarbeitung von Perlon- oder Metallnetzen in Kunststoffprothesen
✎ Neuralgie: Nervenschmerz
✎ Neuritis: Nervenentzündung, die mit Empfindungsstörungen einhergeht
✎ Neurologie: Lehre vom zentralen sowie vegetativen und peripheren Nervensystem
✎ Neurotransmitter: biochemische Nervenbotenstoffe für die Übermittlung von Signalen und Reizen
✎ Neutralbiss: kaufunktional optimale Stellung der Zahnreihe und des Kieferbogens
✎ nichtinvasiv: ohne Verletzung des Körpergewebes
✎ Nonokklusion: Anomalie mit mangelhaftem Kontakt der Zahnreihen, z. B. lutschoffener Biss

Zurück zur Übersicht


O

✎ Oberflächenanästhesie: Lokalanästhesie, die auf der Haut/Schleimhaut aufgetragen wird
✎ Oberkieferresektion: teilweise oder totale Entfernung des Oberkiefers wegen eines Tumors
✎ Obliteration: Gefäßverschluss bzw. Gefäßverödung
✎ Obstruktion: Gefäßverschluss durch Blockade von innen
✎ Obturator: Gerät zum Verschluss unerwünschter Körperöffnungen, insbesondere Gaumenspalten
✎ Ödem: Schwellung
✎ Odontalgie: Zahnschmerz
✎ Odontitis: Entzündung mit Zahnschmerzen
✎ Odontium: Zahn mit Zahnhalteapparat
✎ Odontoblasten: Körperzellen zur Bildung des Zahnbeins
✎ Odontogramm: Schaubild für forensische Gebissanalyse
✎ Odontoklasten: Körperzellen zum Abbau des Zahnbeins
✎ Odontologie: Lehre vom Zahnsystem
✎ Odontom: gutartige Geschwulst bestehnend aus Zahnhartsubstanzen
✎ Odontopathie: Erkrankungen oder auch Missbildungen der Zähne
✎ Odontophobie: Angst vor der Zahnbehandlung; auch: Dentalphobie, Oralphobie
✎ OHI: Kurzform für Oralhygieneindex; Index zur Erfassung der Mundhygiene
✎ Okkludator: Gerät zur Simulation der eingeschränkten Rotationsbewegungen des Kiefergelenkmodells
✎ Okklusion: Kontakt zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers
✎ Okklusionsabdruck: Abformung beider Zahnreihen im Schlussbiss
✎ Okklusionsstörung: Formstörung der Kau- und Führungsflächen der Zähne
✎ Oligodontie: angeborene oder erworbene Minderzahl an Zähnen
✎ Oligosialie: verminderter Speichelfluss
✎ Onlay: Kuppelfüllung, die über die Zahnhöcker hinausgeht
✎ Opaleszenz: Farbigkeit unterschiedlicher Stoffe in Abhängigkeit vom Lichteinfall
✎ Oralchirurgie: chirurgische Eingriffe im Bereich des Mundes
✎ Oralphobie: Zahnbehandlungsangst; auch: Dentalphobie, Odontophobie
✎ Ormocere: Organically Modified Ceramics; Füllmaterial aus Keramikpulver in flüssiger Matrix
✎ Orthodontie: Korrektur von Anomalien in der Zahnstellung mittels spezieller Apparaturen
✎ Orthopantomographie: Röntgenaufnahme des gesamten Kiefers, kurz: OPG
✎ Ortonkrone: Guss-Hülsenkrone
✎ Ösenklammer: Gerät der Kieferorthopädie als Provisorium
✎ Osseointegration: Einheilung eines Zahnimplantates in den Kieferknochen
✎ Ossifikation: Knochenbildung bzw. Verknöcherung durch Gewebemineralisation
✎ Ostektomie: Entfernung von Knochenteilen
✎ Osteoblasten: knochenbildende Körperzellen
✎ Osteogenese: Knochenentstehung bzw. Knochenbildung aus Bindegewebe
✎ Osteoklasten: knochenabbauende Körperzellen
✎ Osteomyelitis: Entzündung im Knochenmark
✎ Osteoneogenese: Knochenneubildung
✎ Osteoporose: Knochenschwund
✎ Osteosynthese: Knochenvereinigung nach Bruch oder Kiefer-OP mit Schrauben, Platten oder Drahtnähten
✎ Osteotomie: operative Durchtrennung von Knochen
✎ Osteozyten: Knochenzellen
✎ Ostitis: Knochenentzündung
✎ Overlay: Einlagefüllung mit weitreichender Abdeckung des Seitenbereiches zum Nachbarzahn
✎ Ozon: dreiatomiger Sauerstoff zur Entfernung abgestorbenen Pulpagewebes oder Parodontitistaschen
✎ Ozos: Oxidationsmittel gegen Karies

Zurück zur Übersicht


P

✎ Pädodontie: Kinderzahnheilkunde
✎ Palatinalbogen: intraoraler Bogen kieferorthopädischer Gerätschaften über dem Gaumen
✎ Palatinalfläche: Fläche der oberen Zähne, die dem Gaumen zugewandt ist
✎ Palatum: Gaumen, „Dach“ der Mundhöhle
✎ Palladium: hartes Edelmetall in Legierungen für Zahnersatz
✎ Palpation: zahnmedizinische Untersuchung durch Tasten
✎ Panflavin: Pastillen gegen Erkältungen mit keimreduzierender Wirkung in der Mundhöhle
✎ Panoramaaufnahme: Röntgenübersicht vom Zahn- und Kieferbereich
✎ Pantografie: 3D-Aufnahme von Bewegungen des Unterkiefers
✎ Papille: warzenartige Erhebung an der Schleimhautoberfläche oder auf der Zunge (Geschmackspapillen)
✎ Papillektomie: chirurgische Entfernung des Zahnfleischgewebes
✎ Papillom: gutartiger Tumor auf der Schleimhaut
✎ Parabene: Konservierungsmittel für Lokalanästhetika
✎ Paradontaltasche: Zahnfleischtasche
✎ Parafunktion: von der Norm abweichende Überfunktionen, z. B. Zähneknirschen/-pressen
✎ Paralgesie: gestörtes Schmerzempfinden
✎ Paramolar: überzähliger Backenzahn
✎ Parese: unvollständige Lähmung eines Muskels oder ganzer Muskelgruppen
✎ Parodont: Zahnhalteapparat bzw. Zahnbett aus Zahnfleisch, Knochen, Wurzelhaut und Zement
✎ Parodontalabszess: entzündlicher Abszess in der Zahnfleischtasche
✎ Parodontalligament: Gewebe des Parodontiums, das den Zahn am Knochen fixiert
✎ Parodontalspalt: Spalt zwischen Zahnwurzel und Zahnfach im Kieferknochen
✎ Parodontalstatus: Befund des gesamten Zahnhalteapparates
✎ Parodontitis: Entzündung im Zahnhalteapparat
✎ Parodontium: Gewebekomplex, das den Zahn im Zahnfach verankert
✎ Parodontologie: zahnmed. Fachbereich der Diagnose/Therapie von Erkrankungen im Zahnhalteapparat
✎ Parodontylose: veraltete Bezeichnung für einen Rückbildungsprozess des Zahnhalteapparates
✎ Parodontopathie: Sammelbegriff für entzündliche Krankheiten im Zahnhalteapparat
✎ Parotis: Entzündung der Ohrspeicheldrüse
✎ Partielle Prothese: herausnehmbare Teilprothese
✎ Parulis: Schwellung im Kiefer- bzw. Wangenbereich
✎ Patritze: Zahntechnik für den Halt einer Geschiebeprothese
✎ PCCS-System: Behandlung der Implantologie für eine höhere Dichtigkeit des neu gebildeten Knochens
✎ Pellet: Kügelchen aus Watte
✎ Pellikel: Zahnoberhäutchen aus den Speichelproteinen, die sich nach dem Putzen auf den Zahn legen
✎ Pemphigus: Hauterkrankung in Kombination mit starkem Speichelfluss
✎ Perforation: ungewollter Gewebsdurchbruch, z. B. bei einer Wurzelkanalbehandlung
✎ Periimplantitis: Gewebeentzündung im Bereich eines Implantats
✎ Perikoronitis: Zahnfleischentzündung im Bereich der Zahnkrone noch nicht ganz durchgebrochener Zähne
✎ Perikymatien: horizontale Wachstumsrillen auf der Zahnoberfläche
✎ PerioChip: nicht antibiotisches Heilmittel zur Unterstützung der Heilung entzündeten Zahnfleischs
✎ Periodontalspalt: von Wurzelhaut ausgefüllter Raum zwischen Alveole und Zahnwurzel
✎ Periodontium: Wurzelhaut; Bindegewebe des Zahnhalteapparates
✎ Periost: Knochenhaut; ernährende Knochenschicht
✎ Peripilastrium: das Implantat am Knochen oder Zahnfleisch umgebende Weichgewebe
✎ Perkussion: diagnostischer Klopftest in Bezug auf die Schallqualität eines Zahns
✎ Permanentes Gebiss: Gebiss bleibender Zähne
✎ Pfeilerzahn: Ankerzahn für die Befestigung von Zahnersatz, z. B. Zahnbrücke
✎ Pfeilklammer: aufwendiges Halteelement für kieferorthopädische Apparaturen
✎ Pfeilstiftimplantat: Implantat mit stiftartigem Schaft und pfeilförmigen Flügelfortsätzen
✎ Phantomkopf: künstliche Nachbildung natürlicher Objekte (z. B. Kiefer), um Methoden zu üben
✎ Phantomschmerz: Schmerzprojektion von amputierten Gliedmaßen oder entfernten Zähnen
✎ Pharyngitis: Entzündung der Rachenschleimhaut
✎ Phenprocoumon: Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung, z. B. Marcumar
✎ Phlegmone: eitrige Infektion der Weichteile, des Bindegewebes
✎ Phobie: Angst
✎ Phosphat: Salz der Phosphorsäure; enthalten in Nukleinsäuren und im Knochengewebe
✎ Phosphatzement: Zinkoxid-Phosphat-Zement dient als Befestigungszement für Zahnersatz
✎ Pin: Universalbegriff für Stift, Schraube, Nagel, Gewindestift etc.
✎ Pink Ethetic: Rote Zahnästhetik, Zahnfleischästhetik
✎ Placebo: Arzneimittel, das dem Originalmedikament in Geschmack und Optik gleicht, aber ohne Wirkung ist
✎ Plaque: Zahnbelag aus Speichel, Bakterien und Nahrungsbestandteilen
✎ Plastische Füllung: Füllmasse, die erst im Zahn aushärtet, z. B. Amalgam- und Kompositfüllungen
✎ Plattenprothese: Teilprothese mit Schleimhautlagerung; auch: Plastprothese
✎ Plexus: Lymphgefäß, Venengefäß, Nervengeflecht
✎ Plombe: Zahnfüllung im Volksmund
✎ PMMA: Kurzform für Polymethylmethacrylat, Plexiglas bzw. Acrylharz; meist für Prothesen
✎ Politur: Glättung, Verfeinerung
✎ Polyglas: bruchsicherer, elastischer Dentalwerkstoff mit hoher Abriebfestigkeit
✎ Polymerisationsschrumpfung: Materialschrumpfung während der Aushärtung
✎ Polytrauma: aus einem Unfall resultierende Mehrfachverletzung
✎ Pontic: fabrikfertiger Brückenzahn aus Porzellan
✎ Positioner: Behandlungsgerät zur kieferorthopädischen Feinkorrektur
✎ Postmedikation: Medikamentengabe nach abgeschlossener Behandlung bzw. Operation
✎ Prädentin: noch nicht mineralisierte, innere Dentinschicht nahe der Pulpa
✎ Prädilektionsstelle: typische Stelle für bestimmte Erkrankungen
✎ Präkanzerose: Vorkrebserkrankung
✎ Präkaries: Vorkaries
✎ Prämedikation: Medikamentengabe vor einer Behandlung bzw. Operation
✎ Prämolar: vorderer Backenzahn mit zumeist nur zwei Höckern
✎ Prämolarisierung: Behandlungsmethode für die Backenzähne zur verbesserten Reinigung der Wurzelabschnitte
✎ Präparation: Ausbohrung oder Beschleifung eines Zahns als Vorbereitung auf die Behandlung
✎ Präparationstrauma: Beschädigung eines Zahns durch bei der Präparation entstandene Hitze bzw. Druck
✎ Prävention: Maßnahmen zur Früherkennung und Vermeidung von Krankheiten; auch: Prophylaxe
✎ Primärdentin: bis zum Abschluss des Wurzelwachstums gebildetes Dentin
✎ Primärkaries: neu entstandene Karies an bisher nie befallener Stelle
✎ Primäruntersuchung: Schnellbefund des Zahnfleischs durch den Parodontologen
✎ Primer: Grundierung für bessere Haftung zwischen Füllmaterial und Dentin
✎ Probeexzision: für histologische Untersuchung entnommenes Gewebe bei Tumorverdacht
✎ Prodontie: Vorbiss eines Kiefers
✎ Professionelle Zahnreinigung (PZR): alle Maßnahmen zur Reinigung der Zahnoberfläche
✎ Progenie: Fehlstellung des Kiefers, hervorstehendes Kinn
✎ Prognathie: vorstehender Oberkiefer
✎ Prognose: Vorhersage über den zu erwartenden Krankheitsverlauf
✎ Prophylaxe: Maßnahmen zur Früherkennung und Vermeidung von Krankheiten; auch: Prävention
✎ Prothese: Ersatz für Zähne, z. B. Teil-/Vollprothese, herausnehmbare/feste Zahnprothese
✎ Prothesenbasis: auf der Kieferschleimhaut aufliegende Fläche einer herausnehmbaren Prothese
✎ Prothesenhalt: Halt der Prothese über ein Vakuum durch Speichel und Kieferschleimhaut
✎ Prothesenintoleranz: psychogenes Unvermögen, einen herausnehmbaren Zahnersatz zu tragen
✎ Prothesenlager: Kieferbereich, der die Prothese trägt
✎ Prothesensattel: tragender Bereich einer Teilprothese auf dem zahnlosen Kieferkamm
✎ Prothesenunverträglichkeit: krankheitsbedingtes Unvermögen, einen Zahnersatz zu tragen
✎ Prothetik: Wissenschaft von der Kunst des Ersatzes verlorener Zähne (bzw. Körperteile)
✎ Protrusion: Zahnfehlstellung bzw. Auffächerung der Zähne nach vorne
✎ Provisorium: Übergangszahnersatz, um ein Abwandern der Zähne in eine Lücke zu verhindern
✎ Pseudotaschen: Zahnfleischtaschen, die durch Zahnfleischverdickung entstehen
✎ Ptyalismus: mengenmäßig übersteigerter Speichelfluss
✎ Pubertätsgingivitis: hormonell bedingt häufiger auftretende Zahnfleischentzündung in der Pubertät
✎ Pulpa: weiche und an Blutgefäßen reiche Masse im Zahninneren; auch: Zahnmark
✎ Pulpahöhle: Höhle im Zahninneren, die die Pulpa enthält
✎ Pulpanekrose: Nekrose bzw. Gewebetod
✎ Pulpektomie: teilweise Entfernung der Pulpa
✎ Pulpitis: Entzündung des Zahnmarks
✎ Pulpotomie: vollständige Entfernung der Pulpa

Zurück zur Übersicht