Parodontologie

Parodontologie – die Lehre vom Zahnhalteapparat

ParodontologieSpezialisten der Parodontologie beschäftigen sich mit allem, was den Zahn umgibt: also dem sogenannten „Parodontium“. Was für den Laien nach einem längst vergangenen Zeitalter klingen mag, umfasst in der Zahnmedizin:

✔ den Wurzelzement
✔ parodontales Ligament
✔ und den Kieferknochen

Wie der Begriff „Zahnhalteapparat“ bereits nahelegt, bildet das Parodontium eine funktionelle Verankerung für die Zähne: Die äußerste Schicht der Wurzel enthält das Wurzelzement; dieses wiederum verankert das parodontale Ligament, d. h. die Wurzelhaut bzw. das Bindegewebe des Zahnhalteapparates. Die Wurzelhaut verbindet den in einer Knochentasche sitzenden Zahn mit dem Kieferknochen. Weitere Funktion des parodontalen Ligaments: Kleine Fasern federn Belastungen, wie sie beispielsweise durch Kauen entstehen, ab.

Aufgabe des Parodontologen ist also die Zahnerhaltung des Patienten, die Prophylaxe sowie frühzeitige Erkennung von Erkrankungen des Zahnbettes, eine entsprechende Therapie und die gewissenhafte Nachsorge der Paro-Behandlung.

Ist der Zahnhalteapparat entzündet, so sprechen Zahnärzte von „Parodontitis“; „Parodontose“ hingegen meint eine nicht entzündliche Erkrankung. „Gingivitis“ wird ebenso wie die Parodontitis durch bakterielle Beläge verursacht. Während die Parodontitis unbehandelt allerdings zum Knochenabbau führt, entstehen durch eine unerkannte Gingivitis unschöne und schmerzhafte Zahnfleischentaschen. Spätestens jetzt ist schnelles Handeln gefragt!

Ablauf der Parodontaltherapie

Zunächst wird Ihr Zahnarzt oder spezielle Fachkräfte Sie in der häuslichen Zahnpflege unterweisen – außerdem unterziehen Sie sich einer professionellen Zahnreinigung, um den Bakterien in Ihrem Mund Einhalt zu gebieten. Anschließend erfolgt die eigentliche Parodontaltherapie:

➊ örtliche Betäubung zur Schmerzausschaltung
➋ gründliche Reinigung und Vorbehandlung der Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen
➌ Entfernung von Belägen unter dem Zahnfleisch bzw. auf der Zahnwurzel und Wurzelglättung
➍ Beseitigung von „Schlupfwinkeln“ der Bakterien, z. B. überstehende Kronenränder, defekte Füllungen etc.
➎ ggf. Stabilisierung gelockerter Zähne, z. B. durch eine Schiene
➏ unterstützende Maßnahmen der Keimreduzierung, z. B. durch Chlorhexidin-Präparate in der Zahnfleischtasche, durch bakterienreduzierende Spüllösungen oder durch Antibiotika
➐ ggf. chirurgischer Aufbau neuer Knochensubstanz

Bei Zahnschmerzen: Viva Dental!

Sollten Sie an einer solchen Erkrankung leiden, so zögern Sie bitte nicht, umgehend einen Zahnarzt aufzusuchen, der sich auf die Parodontologie spezialisiert hat. Hochangesehene Experten finden Sie in Kliniken – z. B. Poliklinik oder Uniklinik für zahnärztliche Medizin – und natürlich auch bei Viva Dental!

Spezialisiert auf Parodontologie und Implantologie beschäftigen wir uns Tag für Tag mit Themen wie Karies oder Parodontitis. Wir sehen den Patienten nicht als Nummer im Wartezimmer an, sondern als einen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und ggf. auch Ängsten. Wir verpflichten uns, stets über Aktuelles aus der zahnmedizinischen Forschung und Entwicklung informiert zu sein, um Ihnen als Patienten eine möglichst schonende und auch langfristig erfolgreiche Behandlung angedeihen zu lassen.

Redirecting shortly